Aktuelles

Euler Hermes wird Allianz Trade

Die Umbenennung ist Teil der Wachstumsstrategie des Kreditversicherers: bis 2025 sollen der Ausbau des Kerngeschäfts, die Skalierung von Wachstumstreibern und die Vorbereitung auf die neue Welt des digitalen B2B-Handels vorangetrieben werden.

Ukraine-Konflikt führt zu steigenden Insolvenzen

Der Welthandel und die Weltwirtschaft erhalten durch den Ukraine-Konflikt einen erheblichen Dämpfer. Experten senken ihre Wachstumsprognose für den Welthandel um 2 Punkte auf nun 4 Prozent. Besonders in Europa werden zahlreiche Insolvenzen erwartet.

Weitere Nachrichten

Welthandel: Aktueller Einbruch nur temporär

Der aktuelle Einbruch beim Welthandel ist nur temporär – für 2022 wird insgesamt ein Wachstum des Handelsvolumens von 5,4 Prozent erwartet. Deutsche Unternehmen konnten ihre Halbleiter-Bestände zuletzt etwas aufstocken, dennoch bleiben diese noch Mangelware.

Die Bayerische erhöht Beteiligung am Schweizer Start-up Dextra

Hamstern in Zeiten brüchiger Versorgungsketten

Der Nachhol-Boom nach dem Lockdown hat längst eingesetzt, und Unternehmen versuchen händeringend, ihre Lagerbestände aufzufüllen. Angesichts der anhaltenden Engpässe in der Versorgungskette, steigen die Preise und damit Kosten des Welthandels auf neue Rekordhöhen.

Insolvenzen 2021: Licht und Schatten

Gute Nachrichten für die deutschen Unternehmen: Insolvenzen bleiben trotz eines leichten Anstiegs um rund 6 Prozent auch 2021 voraussichtlich auf künstlich niedrigem Niveau. Die Fallzahlen dürften 2021 sogar geringer ausfallen als im Jahr 2019.

Kurzmeldungen