Aktuelles

EZB hebt erneut Leitzinsen an

Der EZB-Rat hat am 27. Oktober beschlossen, die drei Leitzinssätze der EZB um jeweils 75 Basispunkte anzuheben und kündigt das Vorhaben an, die Zinsen weiter anzuheben, um eine zeitnahe Rückkehr der Inflation auf das mittelfristige 2-Prozent-Ziel zu gewährleisten.

Erstes PEPP-Produkt auf dem Markt

Mit Finax, einem slowakischen Online-Wertpapierhändler, hat nun ein erstes europäisches Unternehmen eine Lizenz für die Europa-Rente erhalten. Die Slowakei hatte die für die Einführung des PEPP erforderlichen Rechtsvorschriften Anfang 2022 verabschiedet.

Weitere Nachrichten

EZB nimmt Rezession für niedrige Inflation in Kauf

Die oberste Aufmerksamkeit der EZB gilt der Bekämpfung der aus dem Ruder gelaufenen Inflation. Daran scheint auch eine, aufgrund der weniger expansiv oder gar restriktiv ausgerichteten Geldpolitik, drohende Rezessionsgefahr nichts zu ändern.

EZB hebt Leitzinssätze an

Der EZB-Rat hat am 8. September 2022 beschlossen, die drei Leitzinssätze der EZB um jeweils 75 Basispunkte anzuheben. Dieser große Schritt sorgt für einen früheren Übergang auf ein Niveau, das eine zeitnahe Rückkehr der Inflation auf das mittelfristige 2 Prozent-Ziel gewährleistet.

Geburtsfehler der Europarente

Seit dem 22. März dürfen Versicherungs- und Kapitalanlageprodukte vertrieben werden, die dem EU-Regulierungsrahmen für PEPP entsprechen. Doch in ganz Europa steht nicht ein solches Produkt zur Verfügung. Ein Kommentar von VOTUM-Vorstand Martin Klein.

Online-Vortrag zu ifa-Analysen der PEPP

Das ifa hat mit der VVO quantitative Analysen der Anforderungen an die Risikominderungstechniken und das Basis-PEPP durchgeführt. Am 10. Februar 2022 werden die Analyse-Ergebnisse in einem kostenlosen Online-Kurzvortrag vorgestellt.

EZB bald wegen quantitativer Lockerung vor dem EuGH?

Die EZB betreibt monetäre Finanzierung und muss möglicherweise mit den rechtlichen Konsequenzen rechnen. Denn die Anleihekaufprogramme der Zentralbanken waren bisher zwar legitim. Diese Legitimität könnte jedoch mit der steigenden Inflation schwinden.

Inflation oder sogar Stagflation?

Die Inflationsrate liegt in Deutschland derzeit bei circa 4 Prozent, in der Eurozone bei circa 3 Prozent. Laut einer CFS-Umfrage unter Fach- und Führungskräften rechnen 72 Prozent nicht mit einer Normalisierung der Inflationsrate bis Mitte 2022.

BVI checkt Bundestagswahlprogramme

Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl und die Wahlprogramme der Parteien sind veröffentlicht. Was CDU/CSU, Grüne, SPD, FDP, Die Linke und AfD für den Finanzmarkt planen und was im Koalitionsvertrag verankert werden sollte, hat der BVI kritisch durchleuchtet.