Aktuelles

Hochzinsanleihen: Ausfallrisiko bleibt gedämpft

Angesichts der Tatsache, dass Europa ein Winter mit Energiekrise und möglicher Rezession bevorsteht, ist zu erwarten, dass das kurzfristige Ausfallrisiko bei europäischen Unternehmensanleihen dramatisch ansteigt. Was dennoch für eine gedämpfte Ausfallprognose spricht.

DWS mit weiteren nachhaltigen Xtrackers-ETFs

Die neuen ETFs basieren auf den Aktienmärkten der USA, Europas und Japans und qualifizieren sich als Artikel-9-Fonds nach EU-Offenlegungsverordnung. Damit offeriert die DWS insgesamt fünf ETFs, die sich am Pariser Klimaabkommen und den Empfehlungen der IIGCC orientieren.

Weitere Nachrichten

Stille Lasten in den Büchern der Lebensversicherer

Die Lebensversicherer sind bisher robust durch die Pandemie gekommen. Die Solvenzquoten stiegen und ein erhöhtes Stornovolumen blieb aus. Auch wenn der Zinsanstieg die ZZR-Anforderungen deutlich entlastet, wird die Branche in den HGB-Bilanzen stille Lasten verkraften müssen.

Kurseinbrüche auf breiter Front

Aufhellungen des Investmentumfelds sind erst in Sicht, wenn die Inflations-Dynamik spürbar nachlässt. Das könnte zum Jahresende geschehen. Für einen echten Turnaround an den Börsen, müsste jedoch der gegenwärtige monetäre Straffungszyklus sichtbar auslaufen.

Krisenfeste Unternehmensanleihen

Der entscheidende Punkt ist, dass es sich um einen Ertragsschock und nicht um einen Liquiditätsschock handelt. Da die Fundamentaldaten der meisten Unternehmen recht gut sind, dürften festverzinsliche Unternehmensanleihen die Krise weiterhin recht gut überstehen.

Befindet sich der DAX auf einer Bärenmarktrallye?

Gegenüber dem ersten Tag des russischen Angriffskriegs hat der DAX rund 0,7 Prozent zugewonnen – trotz steigender Rohstoffpreise und Lieferkettenengpässen. Wie nachhaltig ist diese Entwicklung und welche Börsen entwickeln sich aktuell am besten?

Finanzencheck in unsicheren Zeiten

Die Corona-Pandemie und die aktuelle geopolitische Situation haben deutliche Auswirkungen auf die Volkswirtschaft und die Börse. In der gegenwärtigen Situation ist es wichtig Finanzanlagen unter die Lupe zu nehmen und grundlegend solide aufzustellen.

Droht eine Stagflation?

Die zu Jahresbeginn noch gehegte Hoffnung, dass mit der Aufhebung der Corona-Beschränkungen ein «kleiner Wirtschaftsboom» beginnt, wurde durch den Ukraine-Konflikt stark getrübt. Kommt stattdessen eine Rezession oder eine Stagnation auf die Industrieländer zu?

Shanghai Surprise

Die Stadt Shanghai erfährt einen Zwei-Phasen-Lockdown und Biden schürt die Angst vor einer Eskalation mit seiner „Putin muss weg“-Rhetorik. Wie die internationalen Märkte darauf reagieren analysiert Jeffrey Halley, leitender Analyst der OANDA Global Corporation.