Themenwelt 4 Wände

Zuhause & mehr

Mit Bausparen der Zinswende begegnen

Ob Anschlussfinanzierer oder zukünftiger Immobilienkäufer: Mit einem Bausparvertrag kann man für künftige Investitionen in Immobilien sicher vorsorgen. Denn der Vorteil des Bausparens liegt, neben der Kapitalbildung, in der Sicherung niedriger Darlehenszinsen.

Weitere Nachrichten

Wohnobjekte: Maklerquote steigt an!

Im Monat April wurden 65,3 Prozent der Wohnimmobilien über einen Makler vermarktet. Das sind fast so viele, wie vor der Einführung der Provisionsteilung im Dezember 2020. Der Mittelwert 2020 lag bei 66,3 Prozent.

Bestandswohnungen verteuern sich weiter

Die Preisdynamik für Bestandswohnungen nimmt trotz hoher Preise zum Jahresanfang nochmal an Fahrt auf: In 6 von 14 Städten fallen die Anstiege stärker aus als im Quartal zuvor. In weiteren 6 Städten stagnieren sie. Nur in 2 Städten flacht die Preiskurve ab.

Rekord­tief bei Woh­nungs­ein­brü­chen

Die Zahl der versicherten Einbrüche sank 2021 auf den niedrigsten Wert seit 1998. Da viele Beschäftigte im Homeoffice tätig waren, boten sich kaum Gelegenheiten für Diebe. Wer in den Einbruchschutz investieren will, kann bei der KfW Fördergelder beantragen.

Bauzinsanstieg verteuert Immobilienkäufe rasant

Die Zinsen für Baudarlehen steigen derzeit rapide an. Wer jetzt eine Wohnung kauft, muss für die Rückzahlung monatlich spürbar mehr bezahlen als noch zu Jahresbeginn. Wie sich die steigenden Zinsen auf die Annuitätenrate in den 14 größten Städten auswirken.

Invest, Rendite und Selbstgönner

Statt die gesamte Immobilie zu veräußern, können Eigentümer beim „Teilverkauf“ lediglich einen Anteil ihrer Immobilie veräußern. Besonders die Babyboomer-Generation könnte zunehmend die Gelegenheit ergreifen, so aus den eigenen vier Wänden eine finanzielle Wertschöpfung zu erzielen.