Volatiler Aktienmarkt: Ist eine Investition jetzt lohnend?

© Maximusdn – stock.adobe.com

Vor kurzem war man noch überzeugt davon, der Aktienmarkt würde sich erholen. Doch jetzt bewegt er sich wieder ins Negative. Aller Wahrscheinlichkeit nach sind die Inflationsdaten aus den USA Grund für diese Umkehrung. Doch auch die Furcht vor weiteren Zinserhöhungen leitet den Aktienmarkt. Sollte man jetzt in Aktien investieren?

Ein Beitrag von Asim Qajani ist Verwaltungsrat und CEO von Green Capital und Beteiligungen AG

Asim Qajani, Verwaltungsrat und CEO, Green Capital und Beteiligungen AG

Das aktuelle Weltgeschehen, darunter vorwiegend die Pandemie sowie die Kriegssituation, haben großen Einfluss auf die Wirtschaft. Unter dieser wirtschaftlichen Lage leiden aktuell alle Märkte. Der Aktienmarkt ist vor allem betroffen, weil die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins weiterhin erhöht. Zunächst geschah dies im Juli. Da wurde der Zins um 0,5 Prozentpunkte erhöht, später im September noch einmal um 0,75 Prozentpunkte. Die EZB hat im November eine erneute Erhöhung um 0,75 Prozentpunkte beschlossen.

Jede Anhebung des Leitzinses bedeutet, dass der Euro zunehmend an Wert verliert. Das hat Auswirkungen auf den Aktienmarkt und verursacht starke Schwingungen der Aktienwerte. Ein Anstieg des Diskontierungssatzes wird wahrscheinlicher. Und dieser bedingt ein Sinken der Aktienwerte.

Wie man jetzt investieren sollte

Wenn man trotz der aktuellen wirtschaftlichen Situation weiter in Aktien investieren möchte, sollte man sich zumindest zurückhalten. Die beste Möglichkeit ist, nur klein einzusteigen, und zwar in Langzeitwerte. Dafür bieten sich Aktien aus der Solar-, Lithium- oder Automobilindustrie an.

In der Welt wird immer mehr nachhaltig gestaltet. Deswegen sind Solarwerte jetzt genau das Richtige für ein Depot. Daneben ist der Lithiumpreis derzeit sehr hoch und wird wahrscheinlich vorerst auf diesem Niveau bleiben. Lithium ist und bleibt nämlich Mangelware, wenn man bedenkt, dass auf der Welt immer mehr davon benötigt wird. Es wird neben der Herstellung von Batterien, auch zur Produktion von Glas oder Keramik verwendet. Der Bedarf kann trotz der bereits laufenden sowie neu entstehenden Projekte nicht gedeckt werden. Da die Nachfrage größer als das Angebot ist, steigt der Preis für Lithium weiter. Der Ankauf von Aktien in diesem Bereich wäre demnach profitabel.

Um etwas über die Zukunft einer Aktie ausmachen zu können, sollte man den Marktführer gut im Auge behalten. Sobald dieser anfängt zu schwächeln, folgen meist auch die anderen Teilnehmer. Insgesamt gilt es, immer nur so viel zu investieren, wie man bereit ist zu verlieren. Denn auch Aktien sind ein Risiko-Investment – insbesondere in der jetzigen Zeit.

Einem Neueinstieg ist abzuraten

Derzeit ist es eher destruktiv, auf den Zug des Investierens aufzuspringen. Das gilt nicht nur für den Aktienmarkt, sondern für alle Märkte. Die Zukunft lässt sich aufgrund der wirtschaftlichen Lage aktuell sehr schlecht einschätzen. Man kann noch nicht sagen, welche Aktien Potenzial haben und welche nicht. Das kann sich im Minutentakt ändern. Insbesondere ohne Erfahrung kann man hier schnell viel Geld verlieren. Man sollte dieses jetzt jedoch besser sparen, denn die Preise für Strom, Gas und alle anderen lebensnotwendigen Dinge steigen weiter an.

Sobald sich die wirtschaftliche Lage wieder erholt hat, kann man guten Gewissens einsteigen. Dann hat sich herauskristallisiert, welche Aktien auf lange Sicht Potenzial haben und man ist als Anleger auf der sicheren Seite. Auch alteingesessene Anleger können dann wieder ohne Bedenken viel nachlegen. Doch so lange sollte man auf einen Einstieg in den Aktienmarkt sowie das Investieren großer Summen verzichten.

Fazit

Die aktuelle Situation in Europa macht es Anlegern nicht leicht. Die Werte sind hohen Schwankungen ausgesetzt. Man kann sich nicht sicher sein, ob sich ein Investment aktuell lohnt. Zu undurchsichtig ist die Zukunft. Daher sollten Anleger eher auf das Einsetzen großer Summen verzichten und Neueinsteiger ihren Eintritt in die Aktienwelt noch etwas aufschieben. Erst wenn sich die wirtschaftliche Lage beruhigt hat, kann man das wieder mit gutem Gewissen tun. Bis dahin gilt es abzuwarten und zu hoffen, dass sich schnell wieder alles zum positiven wenden wird.

Zum Autor

Asim Qajani ist Verwaltungsrat und CEO von Green Capital und Beteiligungen AG und hat besondere Expertise in den Bereichen Finanzen und Investments. Die Firma investiert in kleine, mittelständische und große Unternehmen und verhilft diesen über die Hürden der Nachfolge.

Bild (2): © Green Capital und Beteiligungen AG