Kosten für Zahnarztbehandlungen werden oft unterschätzt

Zahnimplantate verursachen enorme Kosten, denn ein einzelnes Implantat kann bis zu 3.500 Euro kosten und ist größtenteils vom Patienten selbst zu bezahlen.

Deswegen rät Christian Brodhun, Zahnzusatz-Versicherungsexperte der DA Direkt, frühzeitig eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, um die Finanzierungslücken zu schließen – nicht ohne Grund gibt es aktuell rund 16 Millionen Zahnversicherungsverträge.

Zahngesundheit & Zahnschutz in Deutschland

 

Christian Brodhun sagt:

„Ist ein Eingriff notwendig, fürchten Patienten nicht nur Behandlung, sondern auch Behandlungskosten. Das kann – je nachdem, was gemacht werden soll – ganz schön ins Geld gehen. Auf die Patienten warten teils unschöne Überraschungen, denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen, der Regelversorgung folgend, nur einen Teil der Kosten: Bei Implantatversorgungen beispielsweise liegt der Eigenanteil schnell mal bei 2.000 bis 3.000 Euro – und das trotz Festzuschuss der Kassen. Mit einer leistungsstarken Zahnzusatzversicherung muss man sich keine Gedanken mehr um hohe Eigenanteile machen. Auch dann nicht, wenn sich die Patienten für eine sehr hochwertige und gleichzeitig ästhetische Behandlung entscheiden. Die Versicherung sollte auch dann leisten, wenn die gesetzliche Kasse gar nicht zahlt.“

Bei Zahnersatz orientiert sich der Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkassen am zahnärztlichen Befund und nicht an der vom Patienten gewünschten Versorgung. Dies bedeutet, dass nach dem Grundsatz der Regelversorgung Patienten von ihrer GKV nur einen Teil der Kosten für die Regelversorgung erstattet bekommen.

Kosten beim Zahnarzt

 

Ab 1. Oktober 2020 wird der Kassenzuschuss nun angehoben, womit der Festzuschuss zur Regelversorgung von 50 auf 60 Prozent steigt. Mit einem Bonusheft von bisher 65 auf 75 Prozent. Nichtsdestotrotz kann der Eigenanteil bei hochwertigen Zahnkronen oder Zahnimplantaten weiterhin schnell im vierstelligen Bereich liegen, weil die gesetzlichen Krankenkassen nur einfachste Zahnersatzmaßnahmen bezuschussen.

Intransparenz der Kosten

Um für mehr Klarheit im Markt zu sorgen, hat sich der Direktversicherer DA Direkt gegenüber seinen Kunden mit der Einführung der Zahnzusatzversicherung für eine transparente Kostenstruktur ausgesprochen. Die Absicherungslösung des Direktversicherers ermöglicht Patienten den Zugriff auf ein Ökosystem, das den klassischen Versicherungsschutz mit Servicekomponenten aus der medizinischen Zahnbehandlung verbindet.

Das Ökosystem basiert auf einem Qualitätsverbund von mehr als 500 Zahnärzten in ganz Deutschland. Alle Ärzte in diesem Netzwerk haben sich zu einer völligen Kostentransparenz bekannt und sich einem fairen Leistungsniveau verpflichtet.

Tag der Zahngesundheit - Fakten mit Biss

 

Bilder: (1) © Nestor – stock.adobe.com (2-4) © DA Deutsche Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft

Themen: