Finanzvorsorge: Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen schrumpft

Finanzvorsorge: Zielgruppe 50plus im Visier
© Sergey Nivens  / fotolia.com

Vom Jahr 2000 bis ins Jahr 2017 sind über 5 Millionen Kunden aus der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen verschwunden. Mit der Abnahme der Bürger in dieser Zielgruppe korreliert das Neugeschäft in der klassischen Altersvorsorge.

So konnte nur mühsam das Niveau gehalten werden – bis auf die letzten Jahre, in denen das Neugeschäft leicht sank.

Neue Zielgruppe 50plus

Dafür steht die wachsende Zielgruppe 50plus in den Startlöchern. Allerdings scheint vielen in der Finanzvorsorgebranche noch immer unbekannt zu sein, welche Bedürfnisse und welche Opportunitäten diese Zielgruppe in der zweiten Lebenshälfte bietet.

 Altersvorsorgezielgruppe

18-49 Jahre in Mio.

Ruhestandsplanungszielgruppe

50-80 Jahre in Mio.

200037,526,2
200536,927,3
201035,128,9
201532,930,8
201732,231,3
202031,231,5
203029,231,5
204026,530,6

Dabei sind viele Finanzvorsorgeberater auf der Suche nach neuen Kunden und Geschäftsmodellen. „Nehmen sie doch die „Alten““ ist die Empfehlung der Initiative Ruhestandsplanung. Aber das scheint nicht so einfach zu sein.

Olaf Neuenfeldt, Vorstand der Initiative Ruhestandsplanung meint dazu:

„Wir würden uns wünschen, dass die Veränderungen durch die demografische Entwicklung, also die dramatische Verschiebung der Bevölkerungsstruktur, hin zu mehr erfahrenen und unberatenen Kunden, eine höhere Aufmerksamkeit bekommen würde.“

Der Bedarf in der Zielgruppe 50plus ist außergewöhnlich hoch. Ein wichtiger Beratungsansatz ist zum Beispiel die Einkommensstrategie in der Ruhestandsphase. Offene Punkte sind zusätzlich Themen wie Patientenverfügungen, Vollmachten und Nachlassplanung. Maximal 20 Prozent der Bürger haben hier richtig vorgesorgt.

Ruhestandsplanung keine verlängerte Altersvorsorge

Ruhestandsplanung ist konzeptionelle Beratung, die viele Lösungen für die aktuellen Fragen der Finanzvorsorgeberatung bietet: Erfahrene Kunden erwarten aber Mehrwerte und konzeptionelle Beratung. Ruhestandsplanung ist nicht einfach nur verlängerte Altersvorsorge. Es gibt fundamentale strategische, strukturelle und thematische Unterschiede zur Altersvorsorge.

Ronald Perschke, Vorstand der Initiative Ruhestandsplanung, sagt:

„Noch gibt es wenige Experten für die Zielgruppe 50plus und den Beratungsansatz Ruhestandsplanung. Man sollte schon gemachte Erfahrungen nutzen, daher ist unsere Empfehlung, dass man sich helfen lässt, z.B. durch die Initiative Ruhestandsplanung e.V. Millionen von Kunden warten auf die so wichtige Beratung. Ziel ist ein aufgeklärter Kunde, der weiß [sic] wo er steht, was er tun muss und der ruhig schlafen kann!“