Aktuelles

Weitere Nachrichten

Wertpapier-Sparpläne im DISQ-Test

Ob für ETFs, aktiv gemanagte Fonds, Zertifikate oder Aktien – das Angebot an Sparplan-Produkten ist bei vielen Banken groß. DISQ hat die Sparpläne von 16 Finanzinstituten und Online-Brokern untersucht. Besonders überzeugen konnten dabei Consorsbank, Flatex und ING.

Studie vergleicht Renditen aktiver und passiver Fonds

In Deutschland investieren immer mehr Privatanleger in börsengehandelte Indexfonds. 2021 lagen Neuinvestitionen bei etwa 50 Prozent über dem Vorjahresniveau. Verantwortlich für den Boom ist primär die Niedrigzinsphase, die dazu führte, dass auch vorsichtige Anleger nach Alternativen zu Staatsanleihen und traditionellen Anlageformen suchen.

Weiteres Gericht kippt Verwahrentgelte auf Girokonten

Das LG Düsseldorf hat nach einer Klage des vzbv gegen die Volksbank Rhein-Lippe entschieden: Banken dürfen neben Kontoführungsführungsgebühren kein gesondertes Entgelt für die Verwahrung von Einlagen auf Girokonten berechnen.

Deutsche horten Ersparnisse unverzinst auf dem Girokonto

24 Millionen Deutsche horten mehr als 5.000 Euro auf unverzinsten Konten. Der Corona-Effekt bei der Geldanlage zeigt, dass das Girokonto und Bargeld noch beliebter als vor einem Jahr sind. Tages- und Festgelder rangieren sogar vor den Aktien.

Realzinsverlust noch weiter gestiegen

2021 ist für deutsche Sparer bereits jetzt das Jahr mit dem höchsten Wertverlust aller Zeiten: Über 47 Milliarden Euro verloren die Spareinlagen der Deutschen in den ersten neun Monaten dieses Jahres bereits an Wert. Pro Kopf sind das 570 Euro.

Rekordverluste für deutsche Sparer

Über 22 Mrd. Euro verloren die Spareinlagen der Deutschen im ersten Halbjahr 2021 an Wert. Das sind pro Kopf 269 Euro. Ein Realzins von minus 2,19 Prozent im zweiten Quartal bedeutet zudem den mit Abstand niedrigsten Wert seit 2003.

Kurzmeldungen