HDI, Huk-Coburg und LVM planen neue Kfz-Plattform

Die drei Kfz-Versicherer HDI, Huk-Coburg und LVM arbeiten an einem gemeinsamen Geschäftsmodell. Kunden sollen künftig rund um die Themen Auto und Mobilität so viele Dienstleistungen wie möglich über das neue Ökosystem Prisma erledigen können.

Die neue Plattform soll als zentrale Anlaufstelle eine weitere Schnittstelle für die Touchpoints zum Kunden sein und somit die Kundenbedürfnisse rund um das Thema Auto noch besser abdecken.

Läuft es nach Plan, dann stehen die Services der gemeinsamen Plattform Prisma im kommenden Jahr zur Verfügung.

Prisma will den Kunden der drei Versicherer, immerhin sind es ca. 18 Millionen, weitreichende Services bieten. Beispielsweise Wartung, Werkstattservices, Kauf, Verkauf, Finanzierungen, TÜV-Termine, Abgasuntersuchungen oder auch Gutachten. Auch Empfehlungen für Werkstätten sollen Teil des Angebots sein. Oder kurz gefasst; „Alles für das Auto außer Versicherungen“.

Digital, aber nicht aktiv

Die Plattform Prisma plant keinen offensiven Marktauftritt. Der Versicherer kann seinen Kunden über das Angebot informieren oder Dienstleister bieten über Prisma ihre Leistungen an. Finanziert wird Prisma über die drei Versicherer HDI, Huk-Coburg und LVM.

Ab Mitte 2022 ist eine Öffnung der Plattform für andere Versicherungsgesellschaften geplant. Der thematische Zusammenschluss der drei Anbieter zeigt erneut, wie wichtig  Ökosysteme für eine langfristige Kundenbindung und somit die Wachstumsstrategie der Anbieter sind.

 

Bild: © Andrey Popov – stock.adobe.com