Tiny Houses: Gut abgesichert im Grünen entspannen

Die andauernde Corona-Pandemie hat den Trend nach mehr Natur und Entspannung im Grünen verstärkt. Immer mehr Menschen legen sich deshalb ein Freizeit-Domizil zu. Auch nicht dauerhaft bewohnte Objekte sind ständigen Risiken ausgesetzt. Eine optimale Absicherung ist deshalb unbedingt notwendig.

Die Oberösterreichische Versicherung hat auf diesen Trend reagiert und legt neben einer weiter verbesserten Versicherungslösung für den Dauercamper eine Absicherung für Wochenend- und Kleingartenhäuser auf.

Neu ist auch ein hochwertiger Risikoschirm für das im Trend liegende Tiny House. Ein Tiny House hat eine Größe von 10 bis 55 Quadratmeter, ein konventionelles Satteldach und ist oftmals auf Rädern montiert. Die Kosten für ein bezugsfertiges Tiny House liegen je nach Standard und Größe zwischen 25.000 und 65.000 Euro.

Die winzigen Häuser liegen auch aufgrund hoher Mieten voll im Trend und sind deshalb nach dem normalen Hausstandard ausgestattet. Möchte man ein Tiny House als festen Wohnsitz nutzen, gelten die gesetzlichen Vorgaben, wie vergleichsweise für ein Einfamilienhaus.

Komplettpaket aus Wohnobjekt- und Hausratversicherung

„Mit diesen Produkten geht die Oberösterreichische auf die geänderten Gewohnheiten der Menschen ein,“ erklärt Dr. Peter Schmidt, Niederlassungsleiter der Oberösterreichischen Versicherung. Er sieht in Deutschland enormes Potential, denn:

Rund fünf Millionen Deutsche nutzen regelmäßig ihr Wochenend- oder Kleingartenhaus. Etwa drei Millionen solcher Objekte gibt es bei uns. Dazu gibt es 15.000 Kleingartenverbände.

Wie bei einer Wohngebäudeversicherung sind die Grundrisiken – Sturm, Feuer, Leitungswasser und ähnliches – beim Objekt versicherbar. Inkludiert ist auch ein Hausratmodul, auch Glasbruch ist mitversichert. Eine integrierte Haftpflichtversicherung ist optional. Zusätzliche Deckungserweiterungen, etwa für die Photovoltaikanlage am Gebäude, sind verfügbar.

Die Versicherungssumme für die nicht dauerhaft bewohnten Gebäude kann von 20.000 bis maximal 150.000 Euro gewählt werden. Für die Hausratsversicherung stehen 6000 bis maximal 40.000 Euro zur Verfügung. Die Prämie startet bei 127 Euro jährlich.

Tiny House – optimaler Schutz für Klein- und Minihäuser

Klein, funktional, nachhaltig – Tiny Houses sind cool und liegen voll im Trend: „Gerade in Zeiten von knappem Platzangebot und teuren Baugründen ist das Leben auf wenig Grundfläche eine willkommene Alternative. Häufig auf Rädern oder beweglich ist es darüber hinaus auch flexibler als konventionelle Häuser. Doch auch ein kleines Zuhause ist den gleichen Risiken ausgesetzt, wie ein großes“, unterstreicht Niederlassungsleiter Schmidt.

 

Bild: © Oberösterreichiche Versicherung AG/shutterstock

Themen: