Württembergische erneuert Kfz-Tarife für Reisemobile

Die Württembergische Versicherung AG hat den Leistungsumfang ihrer Kfz-Tarife für Wohnwagen und Wohnmobile ausgebaut und verbessert.

Die zum 1. Juli 2020 verbesserten Tarife der Württembergischen zeichnen sich durch neue Merkmale und Leistungen aus: So wird künftig bei der Festlegung des Versicherungsbeitrags von Wohnmobilen der Kaufpreis zugrunde gelegt sowie nach der Aufbauform des Fahrzeugs, wie nach Alkoven oder Kastenwagen, differenziert. Zudem umfasst der Versicherungsschutz eine 24-monatige Neupreis- und Kaufpreisentschädigung.

Verfügt das Reisemobil über eine GFK-Bedachung oder über Fahrassistenzsysteme, wie Rückfahrkamera oder Spurhalteassistent, wirkt sich das preissenkend auf den Beitrag aus.

Die neuen Tarife beinhalten ferner eine GAP-Deckung für Leasing- und kreditfinanzierte Fahrzeuge. Beitragsfrei mitversichert sind jetzt auch Markisen und Vorzelte bis 3.000 Euro. Im Leistungsumfang ist zudem eine Vorsorgeversicherung für nachträgliche An- und Umbauten bis zu einer Höhe von zehn Prozent des Kaufpreises enthalten.

Wer sein neu erworbenes Wohnmobil bei der Württembergischen versichert, kann unter bestimmten Voraussetzungen direkt mit der Schadenfreiheitsklasse SF4 beziehungsweise 31 Prozent beginnen.

Der Schutzbrief für Wohnmobile und die fahrzeugunabhängige Mobilitätsschutz-Police, die schnelle Hilfe bei einem Unfall oder einer Panne sicherstellen, wurden für Wohnmobile von 4 Tonnen auf 7,5 Tonnen erweitert.

Neuerungen auch bei Kfz-Tarifen

Sowohl bei privat als auch bei gewerblich genutzten Fahrzeugen gibt es zudem Verbesserungen bei der Kfz-Versicherung von Pkw.

Neu ist beispielsweise die Einführung der Schadenfreiheitsklasse bis SF50. Zudem wurde der Nachlass für den Zusatzbaustein Schadenservice+ erhöht – bei gleichbleibenden Serviceleistungen wie zum Beispiel dem Hol- und Bringservice, einem Ersatzfahrzeug für die Dauer der Reparatur und einer Fahrzeugreinigung.

 

Bild: © Полина Власова – stock.adobe.com

Themen: