Aktuelles

Stille Lasten in den Büchern der Lebensversicherer

Die Lebensversicherer sind bisher robust durch die Pandemie gekommen. Die Solvenzquoten stiegen und ein erhöhtes Stornovolumen blieb aus. Auch wenn der Zinsanstieg die ZZR-Anforderungen deutlich entlastet, wird die Branche in den HGB-Bilanzen stille Lasten verkraften müssen.

Weitere Nachrichten

Solvenzkosmetik der Lebensversicherer

BDV-Vorstandssprecher Kleinlein kritisiert: Übergangsmaßnahmen, die Versicherungsgesellschaften nutzen können, um eine ausreichende Solvenzquote auszuweisen, haben das Potenzial diese massiv „aufzuhübschen“.

Swiss Life steigert Solvenzquote weiter

Swiss Life weist seit Einführung von Solvency II eine hohe und stabile Finanzkraft aus und baut zum Jahresende 2021 die Solvenzquote weiter auf 398 Prozent aus. Das Unternehmen unterscheidet sich damit stark von den Entwicklungen des Marktdurchschnitts.

Lebensversicherer: Solvenzquoten im Aufwind

Steigende Marktzinsen kommen den Solvenzquoten der Lebensversicherer zugute. Die Spannweite zwischen den einzelnen Anbietern ist allerdings beachtlich. Den Spitzenwert erzielt die SV Lebensversicherung mit 1125 Prozent, gefolgt von der LVM.

Assekurata: Überschussbeteiligungen und Garantien 2022

Die Assekurata zeigt mit ihrer jüngsten Studie auf, wie Altersvorsorgeverträge aus den Bereichen Klassik, Neue Klassik und Indexpolicen aktuell verzinst werden und welche Renditen sie erwirtschaften. Insgesamt 46 Unternehmen nahmen in diesem Jahr teil.

Kurzmeldungen

Moderate Anpassung der Überschussbeteiligung

Die Alte Leipziger reduziert vor dem Hintergrund der andauernden Niedrigzinsphase die laufende Verzinsung für 2022 moderat. Diese beträgt künftig 2,10 Prozent für Neuabschlüsse. Die Gesamtverzinsung liegt 2022 bei 2,40 Prozent.