Home » Wirtschaft
Welche Faktoren binden Berufseinsteiger an ihren Arbeitgeber?

Welche Faktoren binden Berufseinsteiger an ihren Arbeitgeber? »

Die wichtigsten Faktoren, auf die Arbeitgeber achten sollten, um Berufseinsteiger an sich zu binden, hat Stepstone zusammengefasst.

Kinderlosigkeit in Deutschland nicht weiter gestiegen

Kinderlosigkeit in Deutschland nicht weiter gestiegen »

22 Aug, 2017
NationalStudien

Der Trend ist gestoppt. Die endgültige Kinderlosenquote in Deutschland ist in den letzten Jahren nicht weiter angestiegen.

Abschalten im Urlaub – schön wär`s

Abschalten im Urlaub – schön wär`s »

Mehrheitlich schalten Arbeitnehmer im Urlaub nicht von der Arbeit ab und haben ein Ohr für die Firma. Die eigenen Kollegen melden sich öfter als der Chef.

Migrationshintergrund in Deutschland

Migrationshintergrund in Deutschland »

22 Aug, 2017
NationalStudien

Der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund ist hierzulande um 8,5 Prozent gestiegen.

Warum nicht auch zur Online Sprechstunde?

Warum nicht auch zur Online Sprechstunde? »

21 Aug, 2017
NationalUmfrage

Fast drei von zehn Deutschen könnten sich vorstellen, Online-Sprechstunden zu nutzen, weil dadurch lange Wartezeiten und Anfahrten entfallen.

So lange wird in Deutschland gearbeitet

So lange wird in Deutschland gearbeitet »

21 Aug, 2017
NationalStudien

Die tarifvertragliche Arbeitszeit in Deutschland bestätigt im Durchschnitt 37,7 Stunden pro Woche und hat nach wie vor ein Ost-West-Gefälle.

Was verdient der Chef?

Was verdient der Chef? »

Laut Gehalt.de sind die Gehälter in der Geschäftsführung von Banken am höchsten. Führungskräfte verdienen hier knapp 187.000 Euro brutto im Jahr.

DAX-Pensionswerke mit leichtem Plus

DAX-Pensionswerke mit leichtem Plus »

Aktuell sind bestehende Pensionspläne stabil gemanagt und sollten jetzt auf Änderungen des Betriebsrentenstärkungsgesetz zum 01.01.2018 vorbereitet werden.

Welcher Politiker überzeugt in Sachen Finanzen?

Welcher Politiker überzeugt in Sachen Finanzen? »

Die Deutschen vertrauen in punkto privater Finanzfragen auf Wolfgang Schäuble - vor Bundeskanzlerin Angela Merkel. Frauke Petry bildet das Schlusslicht.

Einmal Gründer, wieder Gründer

Einmal Gründer, wieder Gründer »

18 Aug, 2017
NationalUmfrage

Die Mehrheit der Start-up-Gründer würde den Schritt erneut wagen und mehr als drei Viertel würden jungen Menschen sogar zur Start-up-Gründung raten.

Fachkräfte händeringend gesucht

Fachkräfte händeringend gesucht »

Jedes dritte Unternehmen in Deutschland kann seine Ausbildungsplätze nicht besetzen.

Grenzen für expansive EZB-Geldpolitik gefordert

Grenzen für expansive EZB-Geldpolitik gefordert »

FERI fordert nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts einen eindeutigen Kriterienkatalog für die Geldpolitik in Europa.

Augen auf bei der Berufswahl – auch ohne Lehre

Augen auf bei der Berufswahl – auch ohne Lehre »

17 Aug, 2017
KurzgefasstNational

Wer keinen Ausbildungsplatz bekommt, guckt in die Röhre: Gehalt.de hat analysiert, wie viel Einkommen es in Berufen ohne Lehre gibt.

Das eigene Kraftwerk wird immer beliebter

Das eigene Kraftwerk wird immer beliebter »

Dezentrale Kraftwerke stehen in unmittelbarer Nähe der Verbraucher, die von der Koppelung von Strom mit Wärme profitieren, die häufig kostengünstiger ist.

Immer mehr Single-Haushalte

Immer mehr Single-Haushalte »

Im Jahr 2016 lebte in 41 Prozent aller Haushalte nur noch eine Person, damit liegt Deutschland deutlich über dem EU-Durchschnitt von 33 Prozent.

Für alle Diesel-Fahrer: JDC hilft Schadenersatz zu prüfen

Für alle Diesel-Fahrer: JDC hilft Schadenersatz zu prüfen »

Nach dem Diesel-Gipfel bietet die JDC Group ihren Vermittlern und deren 1,2 Millionen Kunden ein Modell für die Schadensersatzprüfungen.

Leider wahr: Deutsche vertrauen auf Stiftung Warentest

Leider wahr: Deutsche vertrauen auf Stiftung Warentest »

16 Aug, 2017
NationalUmfrage

Stiftung Warentest hat Einfluss - vor allem bei negativen Testberichten.

Altersarmut in Ost und West

Altersarmut in Ost und West »

14 Aug, 2017
NationalStudien

Bei einheitlichen Schwellenwerten sind in Deutschland 18,5 Prozent der 65-Jährigen und Älteren armutsgefährdet, bei getrennten Schwellenwerten 17,9 Prozent.