In diesen alternativen Anlageklassen werden die Zuweisungen drastisch steigen

The businessman controlling the market with strings
© Elnur – stock.adobe.com

Laut einer neuen Studie [1] der Managing Partners Group (MPG), der internationalen Vermögensverwaltungsgruppe, sind Immobilien und Lebensversicherungen die alternativen Anlageklassen, die am meisten von der Überprüfung der Allokationen durch professionelle Anleger profitieren werden.

Fast die Hälfte (47 Prozent) der von MPG befragten professionellen Anleger in der Schweiz, Deutschland, Italien, Großbritannien und den USA gehen davon aus, dass die Allokationen in Immobilien in den nächsten drei Jahren dramatisch ansteigen werden, während 45 Prozent davon ausgehen, dass die Allokationen in Lebensversicherungen stark zunehmen werden.

Untersuchungen von MPG mit Vermögensverwaltern und institutionellen Anlegern, die gemeinsam für ein verwaltetes Vermögen von 294 Milliarden Euro verantwortlich sind, zeigen, dass auch Hedgefonds einen dramatischen Anstieg der Allokationen verzeichnen werden, wobei 44 Prozent erhebliche Verschiebungen bei den Allokationen prognostizieren.

Die Studie unter 100 professionellen Anlegern in der Schweiz, Deutschland, Italien, Großbritannien und den USA ergab weniger Unterstützung für Rohstoffe und Hochzinsanleihen. Rund ein Drittel (33 Prozent) prognostiziert einen dramatischen Anstieg der Allokationen in Rohstoffe, während 28 Prozent glauben, dass die Allokationen bei Hochzinsanleihen dramatisch zunehmen werden.

Die Untersuchung für MPG, die derzeit zwei Fonds verwaltet – den High Protection Fund, der in Lebensversicherungen investiert, und den Vita Nova Hedge Fund – mit einem Gesamtbruttowert von 500 Millionen US-Dollar, ergab, dass 10 Prozent der professionellen Anleger nicht wissen, welche Anlageklassen dramatische Zuwächse verzeichnen werden bei Zuteilungen.

Der High Protection Fund verzeichnet eine starke Nachfrage nach Lebensversicherungen als wachsendem Teil des alternativen Vermögenssektors. Es erzielte im Jahr 2022 eine jährliche Nettorendite von 9,27 Prozent und zog Nettozuflüsse von 20 Millionen US-Dollar an. Lebensversicherungspolicen sind in den USA ausgegebene Lebensversicherungspolicen, die vom ursprünglichen Eigentümer mit einem Abschlag auf ihren zukünftigen Fälligkeitswert verkauft wurden. Sie korrelieren kaum oder gar nicht mit Aktien und Anleihen.

Der High Protection Fund hat seit seiner Auflegung im Juli 2009 eine Rendite von 196,91 Prozent erzielt. Ziel ist es, nach Abzug der Gebühren eine gleichmäßige, vorhersehbare Anlagerendite zwischen 8 Prozent und 9 Prozent pro Jahr zu erzielen.

“Der Alternative-Sektor wächst rasant, wobei das verwaltete Vermögen[2] aufgrund des gestiegenen Interesses von Privatanlegern und HNW-Personen bis 2026 voraussichtlich auf 23,2 Billionen US-Dollar anwachsen wird. Das führt zu einer erhöhten Allokation in verschiedene Anlageklassen, wobei Immobilien, Lebensversicherungen und Hedgefonds in den nächsten drei Jahren die größten Gewinner sein werden”, kommentiert Jeremy Leach, Chief Executive Officer der Managing Partners Group.

Die folgende Tabelle zeigt die Erwartungen professioneller Anleger zu den Allokationen in den nächsten drei Jahren.

Dramatischer Anstieg Leichter AnstiegStagnationRückgangUnvorhersehbar
Immobilie47 Prozent31 Prozent21 Prozent1 Prozent
Lebensversicherungen45 Prozent37 Prozent18 Prozent
Hedgefonds44 Prozent44 Prozent12 Prozent
Rohstoffe33 Prozent39 Prozent26 Prozent2 Prozent
Hochzinsanleihen28 Prozent39 Prozent32 Prozent1 Prozent
Ich weiß es nicht10 Prozent26 Prozent13 Prozent5 Prozent46 Prozent

High Protection Fund

Der High Protection Fund (der „Fonds“) wurde 2009 aufgelegt und ist ein Absolute-Return-Fonds, der darauf abzielt, reibungslose, vorhersehbare Anlagerenditen zwischen 8 Prozent und 9 Prozent pro Jahr, abzüglich Gebühren, zu erzielen.

Der Fonds bietet Anteilsklassen in verschiedenen Währungen an und zielt darauf ab, durch Investitionen in Life Settlements oder Unternehmen, die in Life Settlements investieren, Renditen zu erzielen.

Lebensversicherungspolicen sind in den USA ausgegebene Lebensversicherungspolicen, die vom ursprünglichen Eigentümer mit einem Abschlag auf ihren zukünftigen Fälligkeitswert verkauft wurden und institutionell über einen stark regulierten Sekundärmarkt gehandelt werden. Der Markt umfasst zunehmend hochkarätige institutionelle Anleger und Dienstleister, darunter Apollo Global Management, GWG Life, Vida Capital, Broad River Asset Management, Red Bird Capital Partners, Partner Re, SCOR, Berkshire Hathaway, Coventry First, Wells Fargo und Bank of Utah , Wilmington Trust und Credit Suisse Life Settlements LLC.

Die Standardabweichung seiner Performance betrug seit seiner Einführung 0,13 Prozent und sein Sharpe Ratio von 4,4460 spiegelt die hervorragende Konstanz bei der Überschreitung des risikofreien Zinssatzes wider. Für den Fonds fallen keine Ausgabeaufschläge oder Performancegebühren an, was ihm einen Leistungsvorteil gegenüber konkurrierenden Fonds im Lebensversicherungssektor verschafft.

Vita Nova Hedge Fund

Der Vita Nova Hedge Fund ist ein Investmentfonds, der ein langfristiges Kapitalwachstum anstrebt, indem er kurz- bis mittelfristige Anlagemöglichkeiten mit inhärenten Preisschwächen und dem Potenzial für Verbesserungen im Laufe der Zeit identifiziert. Das Anlageverwaltungsteam des Fonds kann sich auf Wirtschaftsprognosen und Analysen in Bezug auf Zinstrends, makroökonomische Entwicklungen, globale Ungleichgewichte, Konjunkturzyklen und andere allgemeine systemische Faktoren stützen, um Preisschwächen zu identifizieren, die sich im Laufe der Zeit verstärken könnten.

Wenn der Manager Wertchancen erkennt, hat er die Möglichkeit, die Hebelwirkung zu nutzen, um wo immer möglich zu viel zu investieren und gleichzeitig die Liquidität zu bewahren, um relativ schnelle Änderungen der Portfoliogewichtung zu ermöglichen und kurzfristige Arbitrage- und Alpha-Chancen zu nutzen.

Der Vita Nova Hedge Fund kann andere Anlagen halten, darunter Barmittel oder barmittelnahe Vermögenswerte, Anteile oder Anteile an anderen Organismen für gemeinsame Anlagen, börsennotierte Wertpapiere und eingetragene Unternehmen.

Die jährliche Rendite von Vita Nova seit seiner Einführung im August 2014 beträgt 22,05 Prozent mit einer Standardabweichung von 1,80 Prozent und einer Sharpe Ratio von 0,5374.

Anmerkungen:

[1] Von der unabhängigen Forschungsagentur PureProfile im März 2023 durchgeführte Forschung unter 100 institutionellen Anlegern und Vermögensverwaltern in der Schweiz, Deutschland, Italien, dem Vereinigten Königreich und den USA für die Manging Partners Group.

[2] Pressemitteilung „Future of Alternatives 2027“ (preqin.com)