2. Sustainable Award in Finance gestartet

Nach erfolgreichem Start 2020 rufen MORGEN & MORGEN, Bankmagazin und Versicherungsmagazin den Sustainable Award in Finance jetzt zum zweiten Mal aus. Prämiert werden Produkte in den Kategorien Environment, Social und Governance.

Seit 10. März gilt in der Europäischen Union (EU) die Verordnung zu den Offenlegungspflichten, auch Sustainable Finance Disclosure Regulation (SFDR) genannt.

Weiterhin stehen Kunden und ihre Berater vor dem Problem mangelnder Orientierung und fehlender Transparenz. Die Vielfalt der Angebote, die Komplexität und Interdependenzen der Nachhaltigkeitsziele und -lösungen erschweren die Nachvollziehbarkeit.

Deshalb verleiht das unabhängige Analysehaus MORGEN & MORGEN gemeinsam mit Bankmagazin und Versicherungsmagazin von den Springer Fachmedien Wiesbaden auch in diesem Jahr und damit nach 2020 zum zweiten Mal den Sustainable Award in Finance.

Bei der diesjährigen Verleihung legt die Jury den Fokus noch stärker auf die Messbarkeit und das Reporting der Nachhaltigkeitsmaßnahmen. Prämiert wird somit vor allem die Wirksamkeit der Produkte in den Kategorien Environment, Social und Governance.

Das zum Award gehörende Siegel bietet damit Orientierung bei der Produktauswahl und schafft Vertrauen.

Mit den ersten Sustainable Awards in Finance wurden Ende vergangenen Jahres acht Produkte ausgezeichnet. Die Preisträger waren Deka Investments, DWS International, die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), Ökorenta Luxemburg, die UmweltBank, Pangaea Life/Die Bayerische und die Stuttgarter Lebensversicherung.

Bei der Auswertung fiel auf, dass es beim Thema Nachhaltigkeit im Finanzsektor noch an einem gemeinsamen Verständnis fehlt. Das sollte sich im Zuge der nun für Finanzdienstleiter in der EU geltenden Offenlegungspflichten gegenüber den Kunden ändern.

Sowohl die Initiatoren als auch die Jury freuen sich über jeden Anbieter, der versucht, seine Produkte nachhaltiger zu gestalten.

Banken und Sparkassen sowie Versicherungs- und Investmentgesellschaften aus Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie Luxemburg und Liechtenstein sind teilnahmeberechtigt. Die Produkte müssen für den Vertrieb in Deutschland zugelassen sein. Die Bewerbungsphase startet am 29. März und läuft bis zum 11. August 2021.

In der ersten Stufe des Bewertungsverfahrens untersucht MORGEN & MORGEN die Einsendungen. In der zweiten Stufe beurteilt ein Fachgremium aus Wissenschaft und Praxis die Produkte. Die Preisverleihung erfolgt am 11. November in Frankfurt am Main.

 

Bild: © – stock.adobe.com

Themen: