Private Krankenversicherer: Bilanzkennzahlen mit leicht positivem Trend

Im neuen M&M Ratings KV-Unternehmen hat die MORGEN & MORGEN GmbH insgesamt 30 Versicherer analysiert und zeigt die Entwicklung der zehn wichtigsten Bilanzkennzahlen auf.

Dafür durchleuchteten die Analysten zehn Bilanzkennzahlen der Privaten Krankenversicherer für die Jahre 2015 bis 2019. Bei der Auswertung der Unternehmensdaten werden vielschichtige Faktoren wie Wechselwirkungen der Bilanzkennzahlen berücksichtigt. Das Ratingergebnis ergibt sich aus den Jahresergebnissen der letzten 5 Jahren. Jede bewertete Gesellschaft wird im Vergleich zu den anderen Marktteilnehmern beurteilt.

Dabei konnten drei Versicherer eine 5-Sterne-Bewertung erhalten.

Bewertung Anzahl
5 Sterne 3
4 Sterne 11
3 Sterne 6
2 Sterne 6
1 Stern 4

 

Während die Wachstumsrate für natürliche Personen in der Vollversicherung im Geschäftsjahr 2019 bei minus 0,4 Prozent lag, beträgt die Wachstumsrate bei Zusatzversicherungen 1,50 Prozent.

Sowohl die Kostenquoten als auch das Eigenkapital bleiben konstant. Das Kapitalanlageergebnis hat sich durch die positive Kursentwicklung bei deutlich höheren Zuschreibungen und geringeren Abschreibungen verbessert. So steigt die Nettoverzinsung im Schnitt von 3 auf 3,2 Prozent. Auch die Bewertungsreservequote erhöht sich von 11,2 auf 17 Prozent. Die RfB-Quote sinkt im Durchschnitt auf 37,1 Prozent und die RfB-Zuführungsquote steigt um 0,5 Prozentpunkte auf 10,7 Prozent.

Die Analyse der wichtigsten Bilanzkennzahlen zeigt also einen leicht positiven Trend im Kapitalmarkt und bestätigt eine ertragsorientierte Kapitalanlagepolitik.

Thorsten Saal, Bereichsleiter Mathematik bei MORGEN & MORGEN, dazu:

„Es ist jetzt aber falsch zu glauben, dass ein gutes letztes Börsenjahr in das nächste Jahr übertragen werden kann. Erst 2021 werden wir die Auswirkungen der Corona-Pandemie absehen können. Dennoch sehen wir den PKV-Markt als stabil an.“

Anhaltende Niedrigzinsphase beschäftigt Branche

Das schlägt sich primär in Rechnungszinssenkungen im Bestand nieder, die für den Kunden durch Beitragsanpassungen spürbar werden. Bis 2012 wurden die Tarife mit einem Rechnungszins von 3,5 Prozent kalkuliert. Im Vergleich zum Vorjahr ist der durchschnittliche Rechnungszins in den Beständen der Versicherer 2019 nochmal um 0,2 Prozentpunkte gesunken und liegt jetzt bei 2,6 Prozent.

Pascal Schiffels, Geschäftsführer von MORGEN & MORGEN, sagt:

„Die aktuellen Zeiten könnten herausfordernder nicht sein. Unternehmensratings werden immer wichtiger und rücken zunehmend in den Fokus der Endkunden. Bilanzkennziffern oder Ratingergebnisse verschiedener Gesellschaften können bei uns „auf Knopfdruck“ einander gegenübergestellt werden.“

Versicherer Ratingergebnis
Allianz 4 Sterne
Alte Oldenburger 5 Sterne
ARAG 4 Sterne
AXA 3 Sterne
Barmenia 2 Sterne
BBKK 1 Stern
Central 3 Sterne
Concordia 2 Sterne
Continentale 2 Sterne
Debeka 3 Sterne
DEVK 4 Sterne
DKV 2 Sterne
Gothaer 3 Sterne
HALLESCHE 4 Sterne
HanseMerkur 4 Sterne
HUK-COBURG 1 Stern
Inter 4 Sterne
LKH 4 Sterne
LVM 5 Sterne
Mecklenburgische 4 Sterne
Münchener Verein 3 Sterne
Nürnberger 2 Sterne
PAX-Familienfürsorge 1 Stern
Provinzial 4 Sterne
R+V 5 Sterne
SDK 3 Sterne
Signal 4 Sterne
UKV 1 Stern
Universa 4 Sterne
Württembergische 2 Sterne

 

Bild: © Monster Ztudio – stock.adobe.com

Themen: