Stuttgarter FONDSPiLOT: Nun auch in der BasisRente nutzbar

Seit Anfang des Jahres unterstützt der Stuttgarter FONDSPiLOT Vermittler bei der bedarfsgerechten Beratung zu reinen Fondspolicen und Hybridprodukten der Stuttgarter. Jetzt erweitert die Stuttgarter ihr Angebot, so dass Vermittler und Kunden den FONDSPiLOT nunauch in der Stuttgarter BasisRente nutzen können.

Die gestiegenen gesetzlichen Anforderungen im Zuge der Vertriebsrichtlinie IDD machen die Beratung fondsgebundener Produkte noch anspruchsvoller. Der Vermittler muss für seine Kunden ein individuelles Anlegerprofil ermitteln. Dafür muss er Risikobereitschaft, finanzielle Verhältnisse, Kenntnisse und Erfahrungen sowie Anlageziele abfragen – und ein dazu passendes Fondsportfolio zusammenstellen. Nach Vertragsabschluss muss der Vermittler die Fonds regelmäßig überwachen und gegebenenfalls während der Vertragslaufzeit anpassen. Diese Beratungsleistung ist sehr komplex und zeitintensiv.

Jens Göhner, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing Vorsorge und Investment, dazu

„Wir haben den FONDSPiLOT entwickelt, um Vermittler bei der Beratung und der Betreuung fondsgebundener Altersvorsorge zu unterstützen.“

Der Vermittler kann erstens das digitale Beratungstool des FONDSPiLOT für die systemgesteuerte Ermittlung eines Anlegerprofils seines Kunden nutzen. Im Zuge dessen erhält der Vermittler einen Vorschlag für ein passendes gemanagtes Portfolio. Zweitens steuert der FONDSPiLOT das gewählte Portfolio automatisch mit SAM, dem Stuttgarter Automatischen Management. Dies ist ein Algorithmus, den Die Stuttgarter speziell für den langfristigen Anlagehorizont einer Altersvorsorge entwickelt hat. Der FONDSPiLOT erleichtert die Beratung und gibt zusätzliche Sicherheit.

Das Beratungstool des FONDSPiLOT führt Vermittler und Kunden über eine anwenderfreundliche Oberfläche durch zehn Fragen. Auf Basis der Antworten ermittelt der FONDSPiLOT ganz automatisch das Anlegerprofil. Diesem ordnet er ebenso automatisch ein passendes gemanagtes Portfolio zu. Es stehen fünf verschiedene Portfolios mit unterschiedlichen Chance-Risiko-Profilen zur Verfügung. Jedes davon besteht aus bis zu 13 verschiedenen, vor allem kostengünstigen Indexfonds (ETF). Die Portfolios berücksichtigen viele verschiedene Anlageklassen weltweit.

Nutzt der Vermittler das Beratungstool des FONDSPiLOT, kann er damit seine Beratung dokumentieren. Diese Dokumentation der Ergebnisse erfolgt in der „Anlage zur Beratungsdokumentation“ innerhalb des Beratungstools. Bevorzugt der Berater zur Ermittlung des Anlegerprofils eine eigene Lösung, kann er das gewünschte gemanagte Portfolio auch direkt anwählen.

 

Bild: © andy_gin – stock.adobe.com

Themen: