Eigenheimkauf: BU-Joker nicht vergessen

Vor dem Hauskauf gibt es viel zu bedenken: eine geeignete Finanzierung, Bestandskauf oder Neubau, Größe, Standort etc. Dabei denken die wenigsten auch an den Ausbau des Berufsunfähigkeitsschutzes – und das kann ärgerlich sein.

Denn innerhalb bestimmter Fristen lässt sich eine bestehende Berufsunfähigkeitsversicherung über Nachversicherungsgarantien oftmals ohne erneute Gesundheitsprüfung ausbauen. Die Frist beträgt meistens zwischen drei bis 6 Monate nach dem Kauf des Eigenheims.

Wenn der bisherige Schutz ausreichend bemessen war und nur die Mehrbelastung der Finanzierung im Vergleich zur bisherigen Miete abgesichert werden soll, kann bei einigen Versicherern auch eine kürzere Laufzeit als die des bisherigen Vertrages gewählt werden.

Dies ist in einigen Fällen auch günstiger, wie ein Beispiel der uniVersa zeigt: Ein 30-jähriger Einzelhandelskaufmann möchte seinen BU-Schutz um 500 Euro monatlich aufstocken. Möglich ist dies ohne erneute Gesundheitsprüfung für rund 37 Euro monatlich bis zum 67. Lebensjahr – so lange läuft sein bisheriger Vertrag. Alternativ kann er die hinzukommende BU-Absicherung auch nur bis zum 55. Lebensjahr laufen lassen – dann ist er laut Tilgungsplan schuldenfrei. Damit reduziert sich sein finanzieller Aufwand bei gleicher BU-Rentenhöhe auf rund 16 Euro monatlich, also um mehr als die Hälfte.

 

Bild: © Rawpixel.com – stock.adobe.com

Themen: