Pflege von Bestandsdaten ist größte Herausforderung für Makler

Makler sehen als größte digitale Herausforderung in der Zukunft die Pflege von Bestandsdaten. Dies zeigt die Maklerbefragung „Der digitalisierte Makler“ von mobilversichert in Kooperation mit AssCompact.

Vor allem sehen die Befragten die Datenqualität und den Datenaustausch mit Versicherern als wichtig für den Vertriebserfolg an.

Zeitaufwändige Pflege von Bestandsdaten

Insgesamt 40 Prozent der Makler betrachten den Zeit- und Verwaltungsaufwand bei der Pflege von Bestandsdaten als die größte digitale Herausforderung für die Zukunft. Für 31 Prozent der Befragten stellen neue Online-Konkurrenten die größte digitale Aufgabe dar. Neue Kundenanforderungen stehen nur für 21 Prozent an oberster Stelle. Robo-Berater werden mehrheitlich nur von wenigen (8 Prozent) als Bedrohung wahrgenommen.

Manuel Ströh, Gründer und Geschäftsführer von mobilversichert, sagt:

„Die Pflege von Kunden- und Vertragsdaten ist aktuell eine immense Hürde für Makler. Viele berichten uns über den Aufwand und die Fehler, die durch lückenhafte Datenlieferung und eine unzureichende Datenqualität seitens ihrer Vertriebspartner entstehen. Im digitalen Versicherungsmarkt sind Makler aber auf eine verlässliche, voll digitale Datenbasis angewiesen. Nur damit können sie Kunden smarte Services bieten und bleiben mit neuen Online-Wettbewerbern auf Augenhöhe.“

Daten sind entscheidend für Vertriebserfolg

Rund drei Viertel sind überzeugt, dass eine bessere Datenqualität und ein schnellerer Datentransfer zwischen Versicherern und Maklern ihren Vertriebserfolg steigern würden. Insgesamt 17 Prozent stehen der Frage neutral gegenüber und 6 Prozent glauben nicht, dass sie mit besseren Daten erfolgreicher wären.

Digitale Makler-Hilfsmittel als Hilfe

Rund zwei Drittel der Makler sehen das größte Potenzial in neuen digitalen Hilfsmitteln, zum Beispiel um automatisiert Daten abzuholen, Vertriebsprozesse zu steuern oder Kunden smarte Services zu bieten (61 Prozent). Für jeweils 15 Prozent steht die Unterstützung durch Pools oder digitale Ökosysteme an erster Stelle. Nur für jeden Zehnten ist die Hilfe von Versicherern, zum Beispiel über Schnittstellen, die größte Zukunftschance.

Einfache Bedienung ist Trumpf

Fast drei Viertel der Makler wünschen sich vor allem ein einfaches Handling für digitale Tools und Softwarelösungen, die Makler bei Management und Pflege von Bestandsdaten unterstützen. Für 21 Prozent ist insbesondere guter Kundenservice wichtig. Nur für 8 Prozent ist der Preis das entscheidende Kriterium.

 

Bild: © Konstantin Hermann – stock.adobe.com

Themen: