Bikes: Weltweiter Rundum-Schutz ab 4,68 Euro im Monat

Sie sind auf den Straßen nicht mehr wegzudenken und wichtiger Teil der ökologischen Trendwende hin zu einer klimaneutralen Bundesrepublik Deutschland: Fahrräder und E-Bikes sind hierzulande so populär wie nie. Nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes besitzt im Schnitt fast jeder Bundesbürger ein Fahrrad. Der aktuelle Boom sorgt aber auch dafür, dass Fahrräder immer teurer werden.

Die neue Fahrradversicherung Bike Protect der Versicherungsgruppe die Bayerische in Kooperation mit dem Berliner InsurTech Element bietet eine umfassende und weltweite Absicherung für Fahrräder, E-Bikes und Pedelecs bis zu 12.000 Euro Neuwert. Der günstigste Tarif ist bereits ab 4,68 Euro monatlich erhältlich.

Martin Gräfer, Vorstand bei der Bayerischen, sagt:

Egal ob E-Bike, Mountainbike oder Stadtrad – die Fahrradbegeisterung nimmt nicht nur in den Großstädten spürbar zu. Dementsprechend ziehen auch die Preise an. Wer dann nach einem abendlichen Biergartenbesuch sein Rad mit verbogenen Felgen, geklautem Akku und demolierter Beleuchtung vorfindet, kann schnell den Spaß am Radeln verlieren.

Auch ein einfacher Sturz im Wald oder ein durch Starkregen beschädigter Akku könne mit Kosten bis zu 1.000 Euro richtig teuer werden. Die neue Fahrradversicherung würde hier einen sehr guten Schutz zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis gewähren, so Gräfer.

Die verschiedenen Tarife im Überblick

Die Bayerische bietet ihre Fahrradversicherung Bike Protect in zwei Tarifausprägungen an. Im Tarif Komfort erhalten Kunden einen umfassenden und weltweiten Schutz unter anderem bei Diebstahl, Vandalismus, Unfall- und Sturzschäden sowie die Erstattung von Reparaturkosten. Auch der Verschleiß von Reifen und Bremsen ist mitversichert. Zudem bietet der Tarif einen Pickup Service und eine Mitversicherung des Fahrradgepäcks. Die Bayerische verzichtet auf eine Selbstbeteiligung sowie auf einen Mindestpreis beim Schloss.

Der Tarif Prestige sichert zudem Carbonräder und Carbonteile sowie Trail-Fahrten der Schwierigkeitsstufe S0 bis S1 ab. Außerdem erhalten Kunden für Räder, die mit einem sogenannten GPS-Ortungssystem ausgerüstet sind, bei Prestige einen Nachlass von 20 Prozent.

Die Bayerische hat ihre neue Fahrradversicherung zusammen mit Element entwickelt. Element ist ein digitales Versicherungsunternehmen aus Berlin und Deutschlands einziges zu 100 Prozent cloudbasierte InsurTech. Element verbindet Technologie und Versicherung, um vollständig digitale Versicherungslösungen zu schaffen. Bei Bike Protect stehen die Berliner auch hinter der Vertrags- und Schadenbearbeitung.

 

Bild: © lassedesignen – stock.adobe.com