Stuttgarter verleiht bAV-Preis für hervorragende Hochschularbeiten

Die Stuttgarter hat den mit 1.000 Euro dotierten bAV-Preis für hervorragende Hochschularbeiten in der betrieblichen Altersversorgung nunmehr zum zehnten Mal auf dem Alumnitreffen der Betriebswirte bAV (FH) am 28. April 2021 verliehen.

Diesjährige Preisträgerin der begehrten Auszeichnung ist Katharina Zey, bAV-Betriebswirtin (FH), Hochschule Koblenz.

Preisträgerin Katharina Zey, bAV-Betriebswirtin (FH)

Mit ihrer Abschlussarbeit „Auswirkungen einer Entgeltumwandlung auf die sozialstaatlichen Transferleistungen bei Personen mit einem Einkommen im Niedriglohnsektor“ ist es Katharina Zey in hervorragender Weise gelungen, eine tiefgründige Erarbeitung der anspruchsvollen Materie mit einer praktischen Hilfestellung für betroffene Beschäftigte und Makler zu verbinden.

Alle Kriterien vorbildlich erfüllt

Dr. Henriette Meissner, Geschäftsführerin der Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH, hob in ihrer Laudatio besonders hervor, dass die Preisträgerin in überzeugender Weise nicht nur theoretisch das komplexe Fachgebiet durchdrungen hat, sondern auch den Transfer in die Praxis leisten konnte.

Dr. Henriette Meissner betonte: „Als der auf Vorsorge spezialisierte Versicherer fühlt sich Die Stuttgarter der Förderung einer fundierten Beratungspraxis der Vermittler verpflichtet. Wir freuen uns daher besonders, Katharina Zey mit dem Stuttgarter bAV-Preis auszeichnen zu können.“

Dr. Henriette Meissner, Generalbevollmächtigte für die bAV der Stuttgarter Lebensversicherung a.G. und Geschäftsführerin der Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH

Katharina Zey hat mit ihrer Abschlussarbeit alle drei Kriterien für den Stuttgarter bAV-Preis vorbildlich erfüllt: erstens ein hohes Niveau der theoretischen Fachkenntnisse in Verbindung mit zweitens einem gelungenen Praxistransfer und drittens einem Thema aus dem Versicherungsbereich.

Bildungsgutscheine für die Gewinner der ausgezeichneten Hochschularbeiten

Lobende Erwähnung fanden die Abschlussarbeiten von:

  • Ronja Wanda Behmer mit dem Titel „Betriebliche Altersversorgung im Versorgungsausgleich – Interne versus externe Teilung im Lichte der aktuellen BVerfG-Rechtsprechung“ (Bachelor, TH Köln)
  • Benjamin Trimborn mit dem Titel „Informationspflichten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach EbAV II: Was muss die Ausbildung der Makler beinhalten?“ (Abschlussarbeit, bAV-Betriebswirt (FH), Hochschule Koblenz).

Ulrike Hanisch, Vorständin des CAMPUS INSTITUT, das die Ausbildung zum bAV-Betriebswirt seit 10 Jahren an der Hochschule Koblenz begleitet, prämierte die beiden mit jeweils einem Bildungsgutschein.

Steffen Bühler vom Verlag Versicherungswirtschaft (VVW) schnürte für die drei Besten ein Buch- und Medienpaket zur betrieblichen Altersversorgung, unter anderem mit dem Kompass für die Beratungspraxis bAV und Vorsorge. Im Kompass werden zurzeit die Ergebnisse der Arbeit von Katharina Zey in Auszügen als Beiträge veröffentlicht (hier einsehbar).

Hoher Stellenwert der Aus- und Weiterbildung für Die Stuttgarter

Die Stuttgarter fördert die Aus- und Weiterbildung der Branche seit Jahren in besonderer Weise: Das Unternehmen war Mitinitiator und ist Fördermitglied der Deutschen Makler Akademie, unterstützt den Jungmakler-Award und stellt Dozenten für verschiedene Aus- und Fortbildungen in der betrieblichen Altersversorgung, unter anderem bei der Deutschen Makler Akademie und der Hochschule Koblenz.

 

Bilder: (1) © sergign – stock.adobe.com (2) © Stuttgarter Lebensversicherung a.G. (3) © Katharina Zey

Themen: