Financial Times bestätigt Veränderungen im deutschen Maklerpool

Die renommierte Financial Times und der Dienstleister Statista haben den Deutschen Maklerverbund in die Liste der 1.000 am schnellsten wachsenden Unternehmen Europas 2021 aufgenommen.

Financial Times und Statista bestätigen mit der Auszeichnung “FT 1000”, dass der Maklerverbund ein erfolgreiches und zukunftsfähiges Modell für Versicherungsmakler und Vermittler ist.

Der Poolmarkt steht vor weitreichenden Veränderungen. Die Bedeutung der Direktvereinbarung nimmt zu, denn die finanzielle Unabhängigkeit ist einer der wichtigsten Voraussetzungen für die unabhängige Beratung durch Versicherungsmakler.

Mangelnde technische Innovation und kritisches Servicelevel bei vielen Maklerpools

Das jährliche FT 1000-Ranking zeigt auf, dass vor allem wendige und innovative Unternehmen nachhaltiges Wachstum erzielen. Und darum sollte es Maklern und Vermittlern ebenfalls gehen, wenn sie einen Dienstleister auswählen.

Maklerpools oder Maklerverbünde sollten dank ihrer Technologie und ihren Services Antworten auf wichtige Fragen geben. Etwa: Wie kann ich meinen Kundenstamm sichern und ausbauen? Was erwartet mein Kunde wirklich und welche Dienstleistung ist eigentlich überflüssig?

Die FT 1000 listet die europäischen Unternehmen auf, die zwischen 2016 und 2019 die höchste durchschnittliche jährliche Wachstumsrate beim Umsatz erzielt haben. Mitglieder des Deutschen Maklerverbunds unterhalten im Regelfall Direktvereinbarungen mit den Gesellschaften.

Der DEMV erhält seine Einnahmen nicht aus den Provisionen der Makler, sondern durch einen Overhead von Versicherern. Es sinkt lediglich die Marge der Versicherer und nicht die der Versicherungsmakler. Die Provision wird anders als bei einem Maklerpool vollständig und direkt von der solventen Gesellschaft an den Makler ausbezahlt.

Bestes Maklerverwaltungsprogramm der Branche macht Versicherungsmakler profitabler

Die mehrfach als bestes MVP ausgezeichnete Maklerplattform sorgt für enorme Kostenersparnisse sowohl auf Seiten des Maklers, als auch auf Seiten des Versicherers. Damit zeichnen Financial Times und Statista auch ein Modell aus, dass Versicherungsmaklern und Vermittlern viel Sicherheit und zahlreiche Vorteile gegenüber einer Poolanbindung liefert.​

Die Mitglieder profitieren darüber hinaus von exklusiven Deckungskonzepten für die Direktvereinbarung. Die Kombination aus besserer Technik und besseren Produkten sichert Mitgliedern des Deutschen Maklerverbundes einen deutlichen Wettbewerbsvorteil.

Zunehmende Bestandsumdeckung drängt Maklerpools vom Markt

​Die Konsolidierung von Maklerpools ist in vollem Gang und Marktanteile verschieben sich. Aktuell gibt es eine Verschiebung vor allem im Neugeschäft. Makler konzentrieren sich dabei vorrangig auf Dienstleister mit starken Leistungsangeboten wie dem Deutschen Maklerverbund, der VEMA oder Fondsfinanz. Diese Entwicklung wird vor allem dadurch deutlich beschleunigt, dass Makler beginnen, auch das Bestandsgeschäft im Sachversicherungsbereich in nennenswertem Umfang umzudecken. Dafür gibt es im Regelfall gute Gründe:

  • Zu hoher Beitrag
  • Veraltetes Bedingungswerk mit minderwertigen Leistungen
  • Versicherungsvertrag besteht bei einem Versicherer, dessen Daten nicht automatisch mit dem MVP ausgetauscht werden

Der bis dato hohe Aufwand für Makler wird durch technologisch fortschrittliche Anbieter wie den Deutschen Maklerverbund stetig reduziert. So wird Professional works technisch dahingehend weiter entwickelt, dass Bestandsoptimierungen für ganze Kundengruppen bald so simpel werden, wie es sich heute bei Einzelkunden bereits darstellt.

Karsten Allesch, DEMV-Geschäftsführer, erklärt: “Financial Times und Statista machen mit Ihrer Untersuchung deutlich, dass Versicherungsmakler auf einen nachgewiesen innovativen Dienstleister setzen sollten. Dabei sollte auch das Angebot über die Technik hinaus im Fokus stehen. Unser Makler machen ihren Bestand zwar dank Technologie produktiver, gewinnen Neukunden jedoch vor allem im Rahmen der Einkaufsgemeinschaft dank unserer exklusiven Rabattrahmen und Deckungskonzepte.”

 

Bild: © Worawut – stock.adobe.com

Themen: