VMK vereinfacht Kfz-Geschäft

Das Versicherungskammer Maklermanagement Komposit (VMK) baut die technische Unterstützung für Versicherungsmakler weiter aus.

So werden Kfz-Anträge, die Makler über das Vergleichsportal NAFI berechnen, im Anschluss per BiPRO-Service an die Versicherungskammer übermittelt. Über diese neue Schnittstelle können Anträge schneller übermittelt und verarbeitet werden.

Es werden bereits mehr als die Hälfte der so eingereichten Anträge „dunkel“ verarbeitet – mit steigender Tendenz.

Andreas Knauer, Leiter VMK, dazu:

„Mit dieser neuen Schnittstelle haben wir eine Win-Win-Win Situation. Makler und Kunde erhalten schneller und unkomplizierter die Unterlagen zum neuen Versicherungsschutz. Auch für die Kolleginnen und Kollegen im Innendienst bedeutet eine erhöhte Dunkelverarbeitungsquote eine spürbare Erleichterung. Vor allem im Herbst beim Wechselgeschäft ist das ein echter Vorteil.“

Mit der Umsetzung des BiPRO-Services 423 (Kfz TAA) hat das Versicherungskammer Maklermanagement Komposit einen weiteren digitalen Baustein – erstmals eine Antragsnorm ؘ– für seine angeschlossenen Makler realisiert. Bereits seit Ende vergangenen Jahres können Makler, die die Services des Brancheninstituts für Prozessoptimierung (BiPRO) nutzen, dies auch mit der Versicherungskammer tun.

In über 20 angebundene Maklerverwaltungsprogramme werden so Dokumente direkt übermittelt (Norm 430). Und auch der Absprung aus dem maklereigenen System in die Vertragsübersicht des hauseigenen AloA-Vertriebsportals gelingt bereits aus über 15 Programmen heraus (Norm 440).

 

Bild: © vegefox.com – stock.adobe.com

Themen: