Beitragsatlas: Berlin ist teures Pflaster für Autofahrer

Der durchschnittliche Versicherungsbeitrag für eine Kfz-Vollkaskoversicherung ist deutschlandweit in Berlin am höchsten. So kostet der Rundumschutz für das Fahrzeug dort bis zu 44 Prozentmehr als im Bundesdurchschnitt und sogar bis zu 74 Prozentmehr als in sehr günstigen Regionen.

Dies geht aus Beispielberechnungen des Vergleichsportals CHECK24 für über 8.000 Postleitgebiete hervor.

Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei CHECK24, dazu:

„Ein Grund für die Beitragsunterschiede sind die regionalen Schadenstatistiken. Insbesondere Großstädte sind häufig in hohe Regionalklassen eingestuft, weil es aufgrund desdichteren Verkehrs häufiger kracht. Und je höher die Einstufung, desto teurer ist in der Regel die Kfz-Versicherung.“

Generell gehören die deutschen Großstädte – beispielsweise Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main – zu den besonders teuren Regionen. Auch im Südosten Bayerns und im Ruhrgebiet zahlen Autofahrer vergleichsweise viel für die Kfz-Vollkasko­versicherung.

Vergleichsweise günstig ist der Vollkaskoschutz für Pkw dagegen in vielen Regionen Nord- und Ostdeutschlands. In einigen Gemeinden in Niedersachsen oder Mecklenburg-Vorpommern etwa ist bis zu 17 Prozent weniger Kfz-Versicherungsbeitrag fällig als im Bundesdurchschnitt.

Die Regionalklasse beziehungsweise der Wohnort ist nur eines von über 50 Tarifmerkmalen, das die Höhe der Kfz-Versicherung bestimmt. Daneben zählt zum Beispiel, wer das Auto fährt, wie hoch die jährliche Fahrleistung ist und in welche Typklasse das Auto eingestuft ist.

 

Bild: © Birgit Reitz-Hofmann – stock.adobe.com

Themen: