Fahrrad- und E-Bike-Versicherungen: hepster plant die Marktführerschaft

Das InsurTech hepster hat sich große Ziele für 2020 gesteckt: Im Bereich der Fahrrad- und E-Bike-Versicherungen will das Unternehmen nichts Geringeres als die Marktführerschaft durch innovative Lösungen für Endkunden, Handel sowie Leasing- und Sharing-Modelle.

Immer mehr Menschen nutzen Alternativen wie Car- oder Bike-Sharing oder Fahrrad-Abos. Auch setzen E-Scooter und E-Bikes am Markt große Trends.

Herausforderungen für Versicherungsbranche

Die neuen E-Mobility-Trends rund um E-Bike, Pedelec und E-Scooter stellen jedoch die klassische Versicherungsbranche gerade im Bereich Sharing, Renting und Abo vor zunehmende Herausforderungen. Wechselnde Nutzer, kurzfristige Fahrten und Mietzeiten sowie hochwertige Räder und Akkus stellen gleichermaßen auch neue Risiken dar, die nicht jeder Versicherer tragen will und kann.

Alexander Hornung, General Manager und Versicherungsexperte von hepster, dazu:

„Klassische Versicherungen sind immer noch stark geprägt von festen Strukturen, langen Kündigungsfristen und unnötigem Papierkram. Damit verfehlen sie doch gerade die jungen Generationen, die mehr Wert auf Flexibilität und Nachhaltigkeit legen. Sie möchten sich nicht mehr langfristig binden. Dies gilt für Produkte ebenso wie für Versicherungen.“

Um weiterhin den Bedürfnissen der Kunden und den neuen Geschäftsmodellen der Mobility-Branche gerecht zu werden, muss ein Umdenken stattfinden.

hepster bedient mit seinen situativen und innovativen Versicherungen dabei verschiedene Vertriebskanäle: So kann das Fahrrad oder E-Bike im Onlineshop volldigital ohne Begrenzung des Alters, ohne Wartezeit und ohne Selbstbeteiligung versichert werden. Aber auch entwickelt das InsurTech Versicherungen für Geschäftspartner, bietet diese sowie die nahtlose technische Anbindung der Versicherungsprodukte an deren Prozesse an.

Individueller Versicherungsschutz unabhängig vom Besitzverhältnis

Mit zunehmender Anzahl der Fahrräder und E-Bikes – ob in der privaten Nutzung oder im Rahmen eines Sharing-Angebots – steigt auch die Zahl der Diebstähle und potenziellen Schäden, die während der Nutzung oder bei einem Transport entstehen können.

hepster hat daher eine Fahrrad- und E-Bike-Versicherung entwickelt, die vor den finanziellen Folgen einer Reparatur, eines Schadens oder eines Diebstahls schützt. Der Versicherungsschutz umfasst sowohl eigene als auch geliehene Räder und bietet sich daher idealerweise auch für Fahrradverleihe, Sharing-Anbieter und Nutzern von Diensträdern an.

2020 im Zeichen der Veränderung

Das neue Jahrzehnt wird weiterhin im Zeichen der Digitalisierung, Mobilität und des Umweltschutzes stehen. Kundenbedürfnisse und Marktrends erfordern ein Umdenken sämtlicher Branchen, darunter auch der Versicherungsbranche.

hepster will deswegen auch in diesem Jahr individuelle Versicherungsbausteine, flexibel kombinierbare Leistungen anbieten. Um das Ziel der Marktführerschaft zu erreichen, will das InsurTech sich selbst und seine Versicherungsprodukte weiterentwickeln.

Geplant ist unter anderem ein individueller Versicherungsbaustein für elektronische Gadgets wie Bordcomputer. Ebenso wird es die Möglichkeit geben, die klassische Fahrrad- beziehungsweise E-Bike-Versicherung mit einem Schutzbrief zu einer Premiumversicherung zu vereinen.

 

Bild: © dima_sidelnikov – stock.adobe.com

Themen: