Update: Generali bietet Versicherungsschutz für Kunstsammler

Mit der neuen globale Geschäftseinheit „Arte Generali“ will sich Generali als Versicherungspartner für Kunstsammler positionieren Jean Gazançon wurde zum CEO von Arte Generali ernannt.

Arte Generali beinhaltet neben dem Versicherungsschutz für Kunstgegenstände, Schmuck und andere wertvolle Gegenstände auch Assistance-Leistungen, wie Restaurierung, Transport und Lagerung.

Update: Wie Generali am 26. November 2019 vermeldet, stehen neue Tools für Kunstsammler zur Verfügung: So beinhaltet der „Arte Concierge Service“ kunstspezifische Dienstleistungen wie Verpackung, Transport, Lagerung und Restaurierung durch Premium-Kooperationspartner. Zudem gibt es eine Web-App mit Online-Bewertungsservice und virtueller Privatgalerie.

Zusätzlich zur Kunstversicherung (Mindestversicherungssumme: 500.000 Euro) bietet das Unternehmen als Option den Versicherungsschutz für alle Werte des Haushalts (Hausrat, Schmuck und andere wertvolle Gegenstände) sowie einen Hausbesitzerschutz für Immobilien in Europa an.

Mitglieder der Arte Community können exklusiv an Vernissagen und Ausstellungen teilnehmen, sich mit anderen Sammlern  vernetzen und interessante neue Künstler entdecken. In diesem Zusammenhang hat Arte Generali auch eine Kooperation mit dem DesignBuild-Projekt in der Pinakothek der Moderne in München geschlossen.

Jean Gazançon, CEO von Arte Generali, dazu:

„Arte Generali bietet nicht nur umfassenden Versicherungsschutz für Kunstobjekte, sondern auch einzigartige technologische Innovationen. Kunstliebhaber und -sammler erhalten mit unserem Arte Concierge Service und unserer exklusiven Web App inklusive virtuellem Museum und Foto-Bewertungen von Kunst- und Wertgegenständen eine optimale Absicherung ihrer Kunstobjekte und werden zugleich Mitglied einer exklusiven Arte Community.“

Generali erwartet, dass der Kunstwert von 2017 bis 2022 weltweit um mehr als 20 Prozent steigen wird und dass die Kunstversicherungseinnahmen im gleichen Zeitraum jährlich um durchschnittlich 6 Prozent auf 2,3 Milliarden US-Dollar steigen werden. Arte Generali strebt an, in fünf Jahren zu den Top-3-Playern im globalen Kunstversicherungssegment zu gehören.

Die Geschäftseinheit hat ihren Hauptsitz in München mit Berichtslinie an Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland AG. Der zentrale Knotenpunkt in München unterstützt lokale Underwriting- und Schadenmanagement-Teams.

 

Bild: © auremar – stock.adobe.com

Themen: