Work & Travel und Au Pair: Die wichtigsten Versicherungen

Der passende Reiseschutz bei jungen Leuten, die als Au Pair oder mit einem Work-&-Travel-Programm ins Ausland gehen, sollte auf jeden Fall mit im Gepäck sein. hepster informiert, welche Versicherungen es überhaupt gibt und welchen Schutz diese bieten.

Auslandskrankenversicherung

Weder die klassische Krankenversicherung noch die üblichen Reisekrankenversicherungen übernehmen die Kosten für einen Langzeitaufenthalt im Ausland. Daher ist die Auslandskrankenversicherung ein absolutes Muss und in vielen Ländern Voraussetzung für den Erhalt des Working-Holiday-Visums.

Eine gute Auslandskrankenversicherung sichert unter anderem folgende Leistungen ab:

  • Ambulante & stationäre Behandlungen
  • Zahnbehandlungen
  • Medikamente, Verband- und Heilmittel
  • Operationen
  • Reha-Maßnahmen
  • Schwangerschaftsuntersuchungen
  • Krankentransport
  • Krankenrücktransport

Die Kosten für eine Auslandskrankenversicherung für Work and Traveller und Au Pairs liegen meist bei 30 bis 50 Euro pro Monat.

Reisehaftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung deckt die Kosten für alle Schäden ab, die selbst verschuldet wurden, und sollte für einen Aufenthalt im Ausland weltweit gelten. Junge Leute unter 25 Jahren sollten prüfen, ob sie im Ausland durch eine eigene Haftpflichtversicherung oder die der Eltern abgesichert sind.

Eine gute Reisehaftpflichtversicherung sichert folgende Leistungen ab:

  • Gefahren des täglichen Lebens
  • Mietsachschäden
  • Schlüsselverlust
  • Schäden im Haushalt der Gastfamilie

Reiseunfallversicherung

Wer während seines Auslandsaufenthaltes auch neue Sportarten ausprobieren möchte oder anderen Abenteuern generell offen gegenüber stehst, für den macht eine Reiseunfallversicherung Sinn. Eine Reiseunfallversicherung bietet ein finanzielles Polster im Falle einer Gesundheitsschädigung oder Invalidität und sollte unter anderem Folgendes abdecken:

  • Finanzielle Entschädigungssumme nach Unfällen
  • Bergungskosten
  • kosmetische Operationen
  • Finanzielle Leistungen bei Invalidität und Unfalltod

Tipp: Wer bereits eine normale Unfallversicherung hat, sollte erst prüfen, ob diese auch weltweit gültig ist. Sofern dies zutrifft, wird keine extra Reiseunfallversicherung benötigt.

Reisegepäckversicherung

Eine Reisegepäckversicherung bietet einen finanziellen Ausgleich bei Beschädigung oder Verlust des Gepäcks. So kann zum Beispiel neue Kleidung gekauft werden oder ein neuer Reisepass ausgestellt werden, ohne dafür auch noch die Kosten zu tragen.

Eine gute Reisegepäckversicherung deckt daher unter anderem folgende Leistungen ab:

  • Beschädigung oder Abhandenkommen von in Gewahrsam gegebenem Reisegepäck
  • Schäden durch Verkehrsunfälle
  • Schäden durch Brand, Explosion oder andere Elementarereignisse wie Sturm
  • Beschädigungen durch strafbare Handlungen Dritte
  • Verspätete Ankunft des Reisegepäcks durch ein Beförderungsunternehmen

Notfallversicherung mit Soforthilfe

Eine Notfallversicherung mit Soforthilfe ist eine tolle Ergänzung zu den anderen Work-&-Travel- und Au-Pair-Versicherungen. Der Reisende hat rund um die Uhr eine Notfallnummer, an die er sich wenden und Hilfe bekommen kann. Einige Versicherungen bieten unter anderem folgende Leistungen:

  • 24-Stunden-Soforthilfe per Telefon
  • Kostenübernahmeerklärung gegenüber Krankenhäusern
  • Krankentransport
  • Rücktransport von Gepäck
  • Übernahme der Kosten für Reiseabbruch nach Krankheit oder Unfall
  • Darlehen für Strafkaution
  • Hilfe bei Verlust von Reisedokumenten und Zahlungsmitteln (Kreditkarten, Schecks, Bargeld)

Reiserücktrittsversicherung

Die Reiserücktrittsversicherung übernimmt für die Stornierungskosten bei einer möglichen Absage der Reise, zum Beispiel aufgrund einer Erkrankung.

Worauf sollten Reisewillige achten?

Wer sich über die einzelnen Versicherungen für den Work-&-Travel- oder Au-Pair-Aufenthalt informiert, sollte auf folgende Parameter achten:

Aufenthaltsdauer:

Einige Versicherungen bieten den Schutz nur für eine beschränkte Reisedauer an. Hier sollte genau geprüft, für wie viele Monate die Versicherung gebucht werden kann. Bei Aufenthaltsort:

In den folgenden Ländern brauchen Reisende für den Erhalt des Working-Holiday-Visums zwingend eine Auslandskrankenversicherung: Australien, Neuseeland, USA, Kanada.

Aufgrund der teureren Behandlungskosten in den USA und in Kanada unterscheiden viele Versicherungen zwischen weltweiter Absicherung mit und ohne USA/Kanada. Wer also ein Work & Travel oder Au Pair in einer der beiden Länder plant, muss darauf achten, dass der Schutz auch für diese Länder gilt. Dies betrifft vor allem die wichtige Auslandskrankenversicherung.

Verlängerung oder Verkürzung des Aufenthaltes:

Um flexibel zu bleiben, sollte darauf geachtet werden, dass die Versicherung problemlos (auch aus dem Ausland) verlängert werden kann oder bei einem vorzeitigem Abbruch die restlichen Kosten rückerstattet werden.

Selbstbeteiligung:

Eine Work- and-Travel-Versicherung mit Selbstbehalt ist günstiger, dafür muss im Versicherungsfall immer auch ein eigener Anteil übernommen werden.

Rücktransport:

In den Versicherungsklauseln vieler Versicherungen wird zwischen „medizinisch sinnvollem“ und „medizinisch notwendigem“ Rücktransport unterschieden. hepster empfiehlt daher, darauf zu achten, dass ein Rücktransport nicht an diesen Klauseln hängt.

 

Bild: © piviso / pixabay.com

Themen: