Hackathon HACKNEXT mit innovativen Digitallösungen

Vom 7. bis zum 9. März fand zum zweiten Mal der Hackathon HACKNEXT mit 110 Hackern in 20 Teams statt.

Veranstaltet wurde HACKNEXT von DataArt, Franke und Bornberg, Kaiser X Labs sowie von zeb.

Die Palette der umgesetzten Ideen reichte vom smarten Vertragsassistenten über strukturierte Rentenvisualisierung hin zu bemerkenswerten Bankassurance-Solutions.

Mikropayment-Applikation gewinnt

Gewonnen hat schließlich Team Xmen mit einer Mikropayment-Applikation für die Rente und gewann damit das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Im Segment „Ruhestand neu denken“ entwarf das Team eine Lösung, um Mikrozahlungen für den Ruhestand zu leisten. Geringe Zahlungen tun auch meist der jungen Zielgruppe nicht weh und die unkomplizierte Art des Geldtransfers baut potentielle Hürden ab.

Weitere Platzierungen

Team InsurIT sicherte sich mit seiner Lösung zur Challenge: „Zukunft der digitalen Bankassurance“ Platz zwei und damit 1.500 Euro.

Die Anwendung verknüpft Informationen aus sozialen Netzwerken und Bank-Transaktionen klug miteinander. Während der Demo ließ die Crew die KI von IBM Watson ein Bild eines Fahrrads auf einem Kunden-Twitter-Feed erkennen und bot ihm umgehend eine Fahrradversicherung an.

Auf dem dritten Platz kam das Team I-Gent. Die Hacker entwarfen in der Challenge „(R)evolution des Versicherungsagenten“ ein CRM- sowie ein Omni-Channel-Dashboard, das gebundenen Agenten den Dialog mit seinem Klienten und umgekehrt erleichtert.

Das Konzept entschied blitzschnell, ob Chatbot oder der Verkäufer selbst das Gespräch übernehmen.

Für die rund 50 nichtprogrammierenden Besucher rundeten Workshops und Vorträge den Versicherungs-Hackathon ab.

 

Bild: © Jürgen Fälchle / fotolia.com

Themen: