Aktuelles

Die größten Sorgen der Bundesbürger

Energieversorgung und Inflation fürchten derzeit die Deutschen am meisten. 44 Prozent schätzen die Inflationsrate 2023 auf mindestens 9 Prozent. Infolge des Kaufkraftverlust legen die Haushalte weniger Geld zurück und wer spart, hat zumeist Unvorhergesehenes im Blick.

Nachhaltigkeit erhält einen Dämpfer

Die Priorität des ESG befindet sich im Sinkflug: Für künftige Versicherungskäufe erachtet nur noch die Hälfte der Deutschen (-8 Prozentpunkte) ESG-konformität als wichtig. Die Bereitschaft, für nachhaltige Produkte mehr zu zahlen, sank um 5 Prozentpunkte auf 47 Prozent.

Weitere Nachrichten

Deutsche Unternehmen unter hohem Innovationsdruck

Deutsche Unternehmen sind bereits mit den Folgen des Konjunkturabschwungs konfrontiert und die Zahl der Insolvenzen wird künftig noch steigen. Die Lieferketten-Problematik und der Preis- und Kostendruck gehören zu den wichtigsten Treibern der notwendigen Transformationsentwicklung.

Rezession in Europa ist vermeidbar

Das Bild für europäische Aktien ist gar nicht so schlecht. Besonders Industrie- und Automobilwerte sind stark von China abhängig, das in Kürze seine Wirtschaft wieder ankurbeln wird. Das kann auch das Wachstum der zyklischen europäischen Unternehmen beschleunigen.

Kriegsbedingte Übergänge in Europa

Der Krieg in der Ukraine wird auch weiterreichende Folgen für die makroökonomische Politik und die Handelsabhängigkeiten haben. Eine dieser Folgen könnte eine Verlagerung hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft in Europa sein.

Das Rohstoffembargo und die Kosten der Freiheit

Die wirtschaftlichen und sozialen Folgen eines Rohstoff-Importstopps sind bislang noch unklar, da insbesondere die ökonomischen Prognosemodelle an ihre Grenzen stoßen. So gewinnt die Fragestellung des Embargos gegen Russland eine grundsätzliche Bedeutung.

Senken erneuerbare Energie die Strompreise?

Der Ukraine-Krise erhöht das Risiko einer globalen Energiekrise und treibt den weiteren Ausbau nachhaltiger Energien voran. Kostenseitig sind diese den fossilen Brennstoffen überlegen, doch Netzstabilität und Energiespeicherung werden noch eine Herausforderung darstellen.

Energieversorgung optimal geplant

Für die Industrie erweist sich die Bereitstellung und der Preis jeder Kilowattstunde als wettbewerbsentscheidend. So existieren für unterschiedliche Bedarfslagen verschiedene Strombeschaffungsmodelle. Es gilt, die passende Beschaffungsstrategie zu erstellen.