Aktuelles

Ängste und Depressionen nehmen weltweit zu

AXA stellt anlässlich des Weltfrauentags den neuen AXA Mental Health Report vor. Die Studie zeigt: Ängste und Depressionen nehmen weltweit zu – in Europa stärker als in Asien. Frauen, insbesondere Mütter, leiden psychisch besonders stark unter den Folgen der Pandemie.

Weitere Nachrichten

Gesundheits-Coach für schwer Erkrankte

Das „Disease Management Programm“ ergänzt die Gesundheitsservices der Württembergischen für deren Krankenvollversicherte. Diese erhalten im Fall einer schweren, chronischen Erkrankung für ein Jahr Unterstützung durch einen persönlichen Gesundheits-Coach.

Gestresste Frauen und der Burn-out

Corona hat Spuren hinterlassen. Immer mehr Menschen, vorwiegend Frauen, fühlen sich gestresst. Die Hauptgründe sind vielfältig: Zeitdruck im Job, Arbeitsmenge, weniger Freizeitaktivitäten, Angst vor dem Arbeitsplatzverlust, eine unangenehme Arbeitsatmosphäre, das Homeoffice sowie die Kinderbetreuung werden als Gründe genannt.

AXA Health: Gesundheit ganzheitlich betrachten

AXA Health Pulse hat eine Vielzahl an gesundheitlichen Risiken sensibilisiert. Deren Auswirkungen belasten, auch verstärkt durch die Corona-Pandemie, den Gesundheitszustand von vielen seit geraumer Zeit. Die Folgen für das Gesundheitssystem und die sozialen Sicherungssysteme sind noch lange nicht abzusehen.

Psychische Erkrankungen auf Rekordhoch

Psychische Erkrankungen auf Rekordhoch

Die krankheitsbedingten Fehlzeiten der Erwerbstätigen in Deutschland sind 2019 im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken, so eine Vorabauswertung des Gesundheitsreports 2020 der Techniker Krankenkasse.