Hannoversche verbessert Risikolebensversicherung

Die Leistungsverbesserungen der Hannoverschen betreffen alle Tarife – den besonders preisgünstigen Basistarif, die Premiumtarife wie den flexiblen Plus-Tarif und den umfassenden Exklusiv-Tarif mit Sofortleistungen bei schweren Krankheiten.

Eine vorgezogene Todesfallleistung gibt es ab jetzt schon im Basistarif: Bei schweren Erkrankungen werden 25 Prozent der versicherten Summe ausgezahlt.

Die Premium-Tarife Plus und Exklusiv bieten eine Sofortauszahlung im Todesfall: Bei Einreichung der Sterbeurkunde werden zehn Prozent der versicherten Summe sofort ausgezahlt, im Fall der Fälle lassen sich somit sofort fällige Rechnungen begleichen, bis der restliche Teil der Versicherungssumme ausgezahlt wird.

Stirbt der Versicherte im Ausland, werden fünf Prozent der Versicherungssumme zusätzlich ausgezahlt. Damit können beispielsweise die Kosten für den Rücktransport des Verstorbenen gedeckt werden.

Auch neu ist ein kostenloser temporärer Schutz. Bei Geburt/Adoption eines Kindes, Heirat und Bau/Erwerb einer Immobilie erhält die versicherte Person für 6 Monate kostenlosen Versicherungsschutz auf Antrag in Höhe von 20 Prozent der Versicherungssumme.

Vereinfachte Gesundheitsprüfung bei der Absicherung von Hypotheken

Wird die Risikolebensversicherung zur Finanzierung einer selbstgenutzten Praxis- oder Immobilie eingesetzt, gilt bei der Hannoversche eine vereinfachte Gesundheitsprüfung mit nur zwei Gesundheitsfragen bei einer Versicherungssumme von bis zu 500.000 Euro und bei einem Eintrittsalter bis 45 Jahre.

Service und persönliche Ansprechpartner

Die Hannoversche macht Vermittlern das Leben einfach: Angebotsservice per Telefon, Fax oder E-Mail und schnelle Bearbeitung mit Zusendung des Angebots bis zum nächsten Werktag. Hinzu kommen persönliche Ansprechpartner vor Ort, die immer für Fragen zur Verfügung stehen.

 

Bild: © Mladen – stock.adobe.com

 

Themen: