Alte Leipziger passt Berufshaftpflichtversicherung für Apotheker an

Da in diesem Jahr eine Grippeschutzimpfung noch wichtiger als sonst ist, begann im Oktober in Nordrhein-Westfalen, Bayern und im Saarland ein Modellversuch für Impfungen in Apotheken.

Das Ziel ist es, möglichst viele Menschen in Deutschland gegen das Grippevirus zu impfen.

Da dies für ihr Berufsbild eine neue Tätigkeit darstellt, ist es für Apotheker wichtig zu wissen, dass diese über ihre Betriebs- beziehungsweise Berufshaftpflichtversicherung abgesichert ist. Genau dies bietet ab sofort die Betriebs- beziehungsweise Berufshaftpflichtversicherung für Apotheker der Alte Leipziger Versicherung AG.

Sven Waldschmidt, Vorstandsmitglied, dazu:

„Im Fall von möglichen Personenschäden bei dieser Tätigkeit abgesichert zu sein, ist für Apotheker natürlich wichtig. Es könnte ihre Bereitschaft erhöhen, am Modellversuch teilzunehmen und diese Dienstleistung anzubieten. So käme man dem langfristigen Ziel, hierzulande die Impfraten deutlich zu erhöhen, näher.“

Bisher lag die Zahl der Impfungen in Deutschland bei circa 15 Millionen Dosen. Allerdings ist dies zu niedrig, um einen umfassenden Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten.

Der Modellversuch soll dazu beitragen, die Bereitschaft zur Grippeschutzimpfung langfristig zu steigern, wenn Menschen hierfür ohne Terminvereinbarung „nur“ die Apotheke aufsuchen müssen. In Frankreich zeigt sich, dass ein so niedrigschwelliges Angebot zusätzliche Bevölkerungsschichten anspricht.

 

Bild: © Dusko – stock.adobe.com

Themen: