Schüler haben doch keinen Beruf

Die Allianz Lebensversicherungs-AG bietet nun auch die Möglichkeit, dass Schüler eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abschließen können. Vermittler können ab sofort mit einer flexiblen BU-Lösung eine neue Zielgruppe beraten.

Schüler haben noch keinen Beruf und dennoch können ihre Eltern sie schon gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit versichern. Die Vorteile liegen auf der Hand: In jungen Jahren sind die meisten noch bei guter Gesundheit und profitieren von niedrigen Prämien. Erst mit zunehmendem Alter häufen sich die Erkrankungen, was die Risikoprüfung und den BU Abschluss erschweren oder sogar unmöglich machen kann.

Früh starten, lohnt sich

Von den gesetzlichen Sozialversicherungen ist nicht viel zu erwarten. Lediglich bei Unfällen im schulischen Umfeld greift der gesetzliche Schutz. Doch wer springt ein, wenn ein Schulkind dauerhaft erkrankt, etwa an einer psychischen Belastung? Die Allianz hat zum Jahresbeginn 2020 die Tätigkeit „Schüler“ als Beruf in ihre BU-Bedingungen aufgenommen. Eltern können für ihre Kinder bereits ab dem 10. Lebensjahr einen flexiblen BU-Schutz mit einer attraktiven Absicherungshöhe von bis zu 1.500 Euro monatlich beantragen. Die Beitragshöhe richtet sich nach der Schulform und der Klassenstufe.

Mit einer neuen Option kann der Beitrag sinken, nie steigen

Bei bestimmten Anlässen, beispielsweise einem Schulformwechsel, Ausbildungsstart oder Berufswechsel, besteht ein Anspruch auf Überprüfung der Berufsgruppe und damit auch des Beitrags. Mit dieser Beitragsüberprüfungsoption kann der Beitrag sinken oder konstant bleiben, aber nie steigen – natürlich nur, wenn die BU-Rente nicht verändert wird.

Reduziert sich zum Beispiel der Beitrag durch den Wechsel in die gymnasiale Oberstufe, zahlt dieser Schüler für die restliche Vertragsdauer höchstens den Beitrag, welchen er von Vertragsbeginn an in der gymnasialen Oberstufe gezahlt hätte. Wenn er später einen Beruf mit einem höheren oder unveränderten BU-Risiko ergreift, bleibt der Beitrag gleich.

„Wer abwartet, ist schlecht beraten. Sich bereits in jungen Jahren zu versichern, bedeutet längeren Schutz und dauerhaft niedrige Beiträge“, sagt Dr. Thomas Wiesemann, Vorstand Maklervertrieb Allianz Leben und Allianz Kranken. Früh einsteigen, zahlt sich daher aus.

Eine BU, die flexibel angepasst werden kann

Die BU für Schüler kann flexibel an die Ausbildungs- und Berufssituation angepasst werden – ohne erneute Gesundheitsprüfung. Die BU-Rente von beispielsweise 1.000 Euro kann nach der Schulzeit auf bis zu 1.500 Euro erhöht werden. Voraussetzung ist, dass die versicherte Person nicht älter als 20 Jahre ist und bei Vertragsabschluss das 15. Lebensjahr nicht überschritten hat. Bei Heirat und Familiengründung kann die BU-Rente auf bis zu 2.500 Euro im Monat erhöht werden. Auch für die Zielgruppe „Schüler“ sieht die BU der Allianz die im letzten Jahr neu eingeführte Stundungsoption vor.

Mehr Infos erhalten Sie bei Ihrem Maklerbetreuer oder unter allianz-fuer-makler.de/schueler-bu

Mehr zum Thema in der Mai-Ausgabe des experten-Report

 

Bilder: (1) © Syda Productions – stock.adobe.com (2) © experten-netzwerk GmbH

Themen: