Aktuelles

Frau mit Regenmantel in Hochwasser

Steuerliche Soforthilfen: mehr Netto-Gehalt für Hochwasser-Opfer

Arbeitnehmende, die Hochwasser-Schäden erlitten haben, können ab sofort mit Hilfe des Finanzamts mehr Netto vom Bruttogehalt bekommen. Auch Immobilienbesitzer ohne Elementarschadenversicherung profitieren von der Regelung. Möglich machen das die aktuellen Katastrophen-Erlässe der Länder Baden-Württemberg und Bayern.

Weitere Nachrichten

ASCORE mit neuem Fahrrad- und E-Bike-Scoring

Für das ASCORE Scoring wurden 29 Tarife von 16 Gesellschaften auf 20 score-relevante und 18 nicht-bewertungsrelevante Kriterien hin untersucht. Fünf Gesellschaften erhielten die Höchstbewertung von 6 Kompassen: Ammerländer, GVO, Barmenia, Adcuri und NV-Versicherungen.

Kfz-Versicherung gerät auf den Kosten-Prüfstand

Unter dem Eindruck steigender Kosten suchen Autofahrer nach Sparmöglichkeiten. Dafür verändern sie nicht nur ihr Fahrverhalten – jeder dritte nimmt die Kostenexplosion zum Anlass, sich stärker mit einem Wechsel der Kfz-Versicherung zu beschäftigen. Unter den Jüngeren plant dies sogar jeder Zweite.

Weitere Konditionsverbesserungen in der Schaden-Rückversicherung

Auch im laufenden Jahr belasten Naturkatastrophen sowie die andauernde Inflation die Versicherungsbranche und die dadurch weiter steigenden Wiederaufbau- und Reparaturkosten wirken sich erneut negativ auf deren Profitabilität aus. E+S Rück rechnet mit weiteren Preis- und Konditionsverbesserungen.

Kfz-Versicherer erwarten Verluste in Milliardenhöhe

Die Autohersteller erhöhten in den vergangenen zwölf Monaten die Preise für Ersatzteile im Schnitt um 9,7 Prozent, während die Kfz-Haftpflichtbeiträge seit 2013 mit einer Steigerung von rund 7 Prozent vergleichsweise stabil blieben. Der GDV erwartet für die Sparte Verluste von rund 3 Mrd. Euro.

Fahrerflucht soll eine Straftat bleiben

Fast 60 Prozent der Autofahrerinnen und Autofahrer befürworten, dass Fahrerflucht weiter als Straftat gilt – auch wenn niemand verletzt wurde. Überdurchschnittlich deutlich gegen eine Änderung der bisherigen Regelung zeigen sich Beamte sowie Arbeiter*innen.

Kfz-Versicherer von Milliardenverlusten bedroht

Nicht nur die Unfallzahlen steigen wieder, auch die Preise für Ersatzteile sowie die Arbeitskosten in den Kfz-Werkstätten haben sich deutlich erhöht. So geben die Kfz-Versicherer in diesem Jahr deutlich mehr Geld aus als sie einnehmen. Die Folge: Diese Sparte rutscht in die roten Zahlen.