Drohende Pleitewelle: Ausfallrisiko durch Bonitätsprüfung minimieren

Wirtschaftsexperten und Verbände in Deutschland sind sich einig: Die Corona-Pandemie und der anhaltende Lockdown werden mittelfristig zu einer Insolvenzwelle führen. Noch sind die Auswirkungen kaum spürbar, da der Gesetzgeber die Insolvenzantragspflicht für überschuldete Unternehmen bis Ende April verlängert hat.

Laut dem Institut für Wirtschaftsforschung in Halle (IWH) und dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin (DIW) ist aber ein Ende der Schonzeit in Sicht.

Demnach droht eine Pleitewelle, vor allem im Einzelhandel, in der Luftfahrt- und Tourismusbranche sowie in der Gastronomie. Umso wichtiger ist es jetzt, im Vorfeld einer neuen Geschäftsbeziehung das Ausfallrisiko durch eine Bonitätsprüfung zu minimieren.

Und das nicht nur, um das eigene Unternehmen zu schützen, sondern auch den potentiellen Kunden oder Geschäftspartner nicht in die Schuldenfalle tappen zu lassen. Mit den intelligenten Lösungen für Bonitätsauskünfte von First Debit sind Unternehmen auf der sicheren Seite.

Risiken einschätzen und Alternativen anbieten

Unternehmerische Risiken richtig einzuschätzen, ist gerade in Krisenzeiten eine besondere Herausforderung. Erst recht, wenn – wie in der aktuellen Corona-Pandemie – keinerlei Erfahrungswerte vorliegen und eine genaue Einschätzung der wirtschaftlichen Spätfolgen einem Blick in die Glaskugel gleicht.

Trotzdem gibt es für Unternehmen einige Möglichkeiten, sich vor einem Zahlungsausfall zu schützen und das Ausfallrisiko zu minimieren. Eine rechtzeitige, aussagekräftige Bonitätsprüfung ist dabei nahezu ein Muss.

Zusätzlich kann es sinnvoll sein, dem Kunden alternative Zahlarten anzubieten, eine verbindliche Ratenzahlung zu vereinbaren oder direkt auf Vorkasse zu bestehen. Auf keinen Fall sollte man jetzt offene Forderungen liegen lassen und auf bessere Zeiten hoffen.

Ein fairer Partner für Forderungsmanagement und Inkasso wie First Debit kümmert sich auch in schwierigen Situationen mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl um den zuverlässigen Ausgleich unbezahlter Rechnungen.

Bonitätsdaten in Sekundenschnelle

First Debit bieten seinen Kunden Zugriff auf alle führenden Auskunfteien in Deutschland, zusätzlich Zugang zu internationalen Wirtschaftsauskünften. In Sekundenschnelle sind so Bonitätsdaten von Firmen direkt auf dem Bildschirm oder über eine detaillierte Recherche einsehbar.

Der Zugriff auf diese Informationen erfolgt über ein einzigartiges Onlineportal per Dialogabfrage, über eine API-Schnittstelle oder im direkten Dateiaustausch. Individuelle Anpassungen an die technischen Anforderungen der Mandanten gehören ebenfalls zum First Debit-Portfolio.

Kombi-Check für maximale Sicherheit

In Deutschland liefert der First Debit KombiCheck die Daten von bis zu vier Auskunfteien mit eigenen Datenquellen: Experian (vormals Infoscore), CRIFBÜRGEL, Boniversum und SCHUFA. Besonderes Feature im Bereich der Firmenauskünfte ist das Monitoring.

Hierbei werden über ein Jahr lang alle Veränderungen zur Bonität des angefragten Unternehmens automatisch per E-Mail gemeldet, um bei Dauerschuldverhältnissen oder längeren Lieferbeziehungen immer auf dem aktuellen Stand zu sein.

 

Bild: © studio v-zwoelf – stock.adobe.com

Themen: