Talanx kooperiert mit Software-Anbieter WorkFusion

Talanx und WorkFusion, ein Anbieter intelligenter Automatisierungssoftware, arbeiten bei der Beschleunigung der End-to-End-Digitalisierung von Kerngeschäftsprozessen zusammen.

In einem ersten Schritt wird die Software von WorkFusion bei der Talanx-Tochter HDI zur automatisierten Prüfung und Dunkelverarbeitung von Eingangsdokumenten im Schadenbereich im Geschäft mit deutschen Privat- und Firmenkunden eingesetzt.

So sollen unter anderem noch mehr Kfz-Glasrechnungen automatisiert ohne menschliches Eingreifen verarbeitet werden. Wenn beispielsweise größere Unternehmen einheitlich strukturierte Dokumente an den Versicherer übermitteln, ist dies derzeit bereits möglich. Aber bei der Zusendung von Dokumenten durch kleine Betriebe und Privatkunden ist das automatisierte Auslesen der Daten bislang eine Herausforderung, die nun durch die Zusammenarbeit mit WorkFusion gelöst wird.

Dr. Gunnar Dolling, Leiter top.Schaden bei der HDI Versicherung AG, erklärt:

[…] Die Maschine überprüft dann, ob beispielsweise eine Werkstattrechnung stimmt. Zahlungsinformationen können ausgelesen, Adressdaten automatisch aktualisiert und korrekte Kostenvoranschläge direkt an Dienstleister weitergeleitet werden. Eine Klassifizierung nach Schlagworten wäre dafür bei Weitem nicht ausreichend. Wir werden den Prozess intelligent automatisieren, indem wir Machine Learning nutzen. Das bedeutet, dass die Algorithmen selbstständig lernen und durch Feedback immer besser werden.“

HDI möchte bereits im Laufe des kommenden Jahres einen großen Teil der Prozesse in Schaden mit der neuen Lösung teilautomatisieren. Zudem wird ein Einsatz bei den internationalen Tochtergesellschaften der Talanx Gruppe geprüft.

Dr. Christoph Wetzel, Vorstandsvorsitzender der HDI Versicherung AG, dazu:

„Wir nutzen bereits Roboter im Versicherungsbetrieb. Dank der Kombination von Robotergesteuerter Prozessautomatisierung – kurz: RPA – und Künstlicher Intelligenz können wir nun erstmals komplette Prozesse end-to-end intelligent automatisieren.“

Themen: