Neuer Hausrat-Schutz by helden.de

Das Hamburger InsurTech helden.de hat seine Produktwelt um einen neuen Hausrat-Schutz erweitert. Ab sofort ist der Hausrat der User pauschal mit 500.000 Euro versichert. Automatisch mit abgesichert sind auch Elementar- und Glasschäden sowie Fahrräder und E-Bikes.

Mit dem neuen Produkt erweitert das Unternehmen sein bisheriges Angebot, den privaten Haftpflichtschutz für Menschen, Hunde, Pferde und Drohnen. Mit dem neuen Hausrat-Schutz von helden.de ist nicht nur das Eigentum im eigenen Wohnraum versichert, sondern beispielsweise auch der Einbruch in die Ferienwohnung im Ausland oder der Diebstahl von Gegenständen aus dem Mietwagen im Urlaub.

Das Unternehmen war vor vier Jahren angetreten, um im digitalen Zeitalter den Versicherungsschutz zeitgemäßer, transparenter und vor allem fairer und einfach verständlich zu gestalten. So lassen sich die Versicherungen von helden.de binnen weniger Minuten mobil und papierlos abschließen und auch wieder täglich kündigen. Jeder Haushalt ist pauschal mit 500.000 Euro versichert.

Darüber hinaus wird generell auf eine Kürzung der Leistung bei grob fahrlässig verursachten Schäden verzichtet, wenn zum Beispiel ein Einbruchdiebstahl durch ein lediglich gekipptes Fenster begünstigt wurde. Die User genießen bei helden.de auch schon dann verbesserten Versicherungsschutz, wenn noch Vorverträge laufen – über die sogenannte Lückenlosgarantie. Und sollte der Fall eintreten, dass ein Wettbewerbsprodukt im Schadenfall bessere Leistungen erbracht hätte, greift die Top Schutz Garantie – das heißt, helden.de leistet dann nach dem Wortlaut des Wettbewerbsproduktes.

Dass helden.de mit seinen Produkten und Services einen Zeitgeist trifft, unterstreicht auch eine aktuelle Studie von Service Value und Focus Money: In allen sechs abgefragten Kategorien rund um das Thema „Fairness der Versicherung“ bewerteten die rund 1.500 Befragten helden.de mit der Bestnote „sehr gut“, insbesondere für das Produktangebot, die Kommunikation mit Kunden und den Service im Schadenfall.

 

Bild: © StockSnap / pixabay.com

 

Themen: