Umfrage zeigt stabile BU-Prämien

Die infinma Institut für Finanz-Markt-Analyse GmbH hat eine Umfrage zur Beitragsstabilität in der Berufsunfähigkeitsversicherung durchgeführt.

Dabei ging es um die Frage, ob der Versicherer in den letzten 10, 15, 20 oder mehr als 20 Jahren auf die Anpassung der Überschussbeteiligung im Bestand der Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) verzichtet hat. Anknüpfungspunkte der Untersuchung waren der Bonussatz und der Sofortverrechnungssatz, die vom Versicherer im angegebenen Zeitraum möglichst nicht geändert worden sein sollten, so dass die Zahlprämien für den Kunden konstant geblieben sind.

Die Entwicklung komplexer Modelle, die sich häufig durch eine eher überschaubare Transparenz auszeichnen, ist vor allem aus vertrieblicher Sicht nicht zwingend Ziel führend. Für den Kunden ist im Wesentlichen die Frage wichtig, ob sein Versicherer schon mal Anpassungen an der Nettoprämie vorgenommen hat oder eben nicht.

Insgesamt zeigt sich eine branchenweit durchweg hohe Stabilität der BU-Prämien.

Da immer mehr Anbieter freiwillige Zusatzangaben zu Ihrem (S)BU-Bestand, beispielsweise zu den Themen Größe des Bestandes, Annahmequoten oder Höhe der Rentenzahlungen, hat sich infinma dazu entschlossen, diese Gesellschaften als besonders transparente BU-Versicherer auszuzeichnen.

Aktuell gehören folgende Versicherungsgesellschaften in diese Kategorie:

Dr. Jörg Schulz, Geschäftsführer bei infinma, erklärte:

„Insgesamt sind wir mit der bisherigen Resonanz auf unsere Umfrage sehr zufrieden. Das gilt sowohl für die Beteiligung an der Umfrage als auch für die zur Verfügung gestellten Informationen. Die überwiegende Mehrheit der BU-Anbieter zeigt sich sehr stabil bzgl. der Nettoprämien im Bestand. Das zeugt von einer grundsätzlich soliden und verantwortungsvollen Kalkulation.“

Die Ergebnisse der Umfrage werden sukzessive nach Eingang der entsprechenden Antworten der Versicherer erweitert: Ergebnisliste 

 

Bild: © v.poth / fotolia.com