Gothaer kooperiert mit Optiopay

Die Gothaer arbeitet nun mit OptioPay zusammen und kann so ihren Kunden die Möglichkeit bieten, den Wert der Schadenauszahlung zu vermehren. Die Auszahlungsplattform bietet eine Auswahl an Anbietern aus Mode, Technik, Tourismus oder beispielsweise auch Supermärkten.

Nach Abschluss der Schadenbearbeitung wird der Kunde von der Gothaer per E-Mail oder Brief auf die neue Auszahlungsplattform hingewiesen, auf der dann der Kunde zwischen direkter Überweisung der Schadenauszahlung, einem höherwertigen Einkaufsgutschein oder einer Kombination aus beiden Auszahlungsoptionen entscheiden kann.

Patrick Prüss, Experte für Digitalisierung bei der Gothaer, dazu:

„Wenn unseren Kunden ein Schaden entsteht, wollen wir natürlich in erster Linie dafür sorgen, dass dieser möglichst schnell behoben wird. Durch die Kooperation mit OptioPay bieten wir jetzt einen Service, der über die eigentliche Schadensregulierung hinausgeht und freuen uns, dass unsere Kunden auf der Auszahlungsplattform verschiedene Optionen haben, den Wert ihrer Schadenszahlung zu erhöhen.“

Wird beispielsweise einem Kunden der Gothaer ein Fahrrad im Wert von 700 Euro gestohlen, hat er entweder die Möglichkeit den Betrag von der Versicherung auf sein Konto buchen zu lassen oder aber einen Einkaufsgutschein im Wert von 770 Euro bei einem Fahrradhändler zu erhalten.

Zunächst wird die Gothaer in einem Testzeitraum von drei bis sechs Monaten überprüfen, ob das Modell bei ihren Kunden auf Interesse und Akzeptanz stößt. Zielgruppe sind im ersten Schritt Kunden mit Haftplicht- oder Hausratschäden bis zu 1.000 Euro.

 

Bild: © olly / fotolia.com

Themen: