Aktuelles

Die Suche nach dem Strippenzieher

Der Ukraine-Krieg verschärft die Anforderungen an Sanktionslistenprüfungen. Unternehmen sind in der Pflicht – sie müssen sicherstellen, dass ihre Geschäftspartner nicht auf internationalen Sanktionslisten stehen und dass es sich um keine sanktionierten UBOs handelt, die indirekt Einfluss auf harmlos auftretende Unternehmen, Personen oder Organisationen nehmen.

Weitere Nachrichten

Preisobergrenze auf Öl wirkt tiefer als Embargo

Ein Öl-Price-Cap verknüpft den Ölmarkt mit den Transport-, Finanz- und Versicherungsmärkten, die von den USA und Europa kontrolliert werden. So nutzt der amerikanische Vorschlag die Möglichkeiten, die eine moderne, globale Volkswirtschaft bietet.

Kreditrisiken in Europa steigen

Coface stuft in seinem aktuellen Risikobarometer 19 überwiegend osteuropäische Länder herab. Ausschlaggebend dafür sind die Sanktionen gegen Russland und die Rezession in der Russischen Föderation. Aber auch Deutschland rutscht von A2 zurück in A3.

Frau Lagarde, so geht das!

Die US-Notenbank hat zweifelsohne aus ihren Fehlern während der Coronapandemie gelernt und korrigiert ihren geldpolitischen Kurs mit den wohl straffsten Anpassungen seit mehr als 30 Jahren. Die EZB sollte sich daran ein Beispiel nehmen.

BaFin-Präsident: Finanzstabilität ist kein Selbstläufer

Das deutsche Finanzsystem ist stabil. Der Ukraine-Krieg verdeutlicht aber, dass Finanzstabilität kein Selbstläufer ist. Mit sechs kurzfristigen und zwei zukünftigen Risiken für das Finanzsystem sowie den Auswirkungen des Kriegs befasst sich aktuell die BaFin.