Aktuelles

Auswirkungen steigender Hypothekenzinsen

Durch den Zinsanstieg lassen sich bereits erste Stagnationen am Immobilienmarkt beobachten. Ein Nachfragerückgang ist vor allem bei sanierungsbedürftigen Gebäuden zu erwarten. Eine mögliche Konsolidierung des Marktes könnte der aktuellen Preisspirale entgegenwirken.

Eigenheim bald nur noch Luxus?

Durch die aktuelle Kostenexplosion verteuern Immobilien sich zunehmend, was den Eigenheimerwerb für die Mittelschicht stark erschwert. Die angekündigte Reform der Grunderwerbsteuer könnte dem entgegenwirken, allerdings müssen dafür die Bundesländer mitziehen.

Weitere Nachrichten

Wann lohnt sich die Immobilienverrentung?

Die Immobilie verkaufen und trotzdem darin wohnen bleiben klingt zunächst für viele verlockend. Ob sich eine Immobilienverrentung oder eine Umkehrhypothek wirklich lohnt, hängt von der individuellen Situation des Eigentümers und der Immobilie ab.

Betongold als krisenfeste Anlage

Gerade in schwierigen Zeiten zeichnen sich Immobilien als robuste Anlagen aus. Denn nach Rezessionen normalisiert sich erfahrungsgemäß der Markt zügig. Doch hängt die Krisenfestigkeit unter anderem von Lage und Art des Objektes ab.

Inflationsschutz durch börsennotierte Immobilien 

Noch betrachten viele Anleger Immobilien eher skeptisch. Doch Anlagen in globale börsennotierte Immobilienunternehmen können Schutz vor Inflation bieten. So zeigen sich auf dem gewerbilchen Immobilienmarkt viele Chancen, die ein diversifiziertes Portfolio nutzen kann.

Immobilienpreise fliegen zu neuen Höhen

Das Tempo mit dem Wohneigentum sich verteuert ist im Vergleich zu den Vorjahren rasant angestiegen. Dabei kletterten die Preise in den Metropolen und, teils noch stärker, in deren Umland. Der Trend erfasst nun auch Städte im ost- und mitteldeutschen Raum.

So entwickelt sich der deutsche Immobiliensektor

In Cannes trifft sich derzeit die Immobilienbranche auf der prestigeträchtigen MIPIM. Im Fokus stehen dabei auch die Entwicklung des deutschen Immobiliensektors unter dem Aspekt des Ukraine-Krieges und mit Blick auf die ESG-Anforderungen.