Aktuelles

bAV-Verwaltung: Digital geht vor Papier

Canada Life kommt dem großen Bedarf nach einer digitalen bAV-Verwaltung entgegen. Mit der digitalen Plattform für die Betriebsrente GENERATION business in der Direktversicherung können alle relevanten Schritte zur bAV digital umgesetzt werden.

Weitere Nachrichten

Dienstreisen in Zeiten der Pandemie

Omikron hält die Republik fest im Griff und so ringen inzwischen zahlreiche Unternehmen mit Personalausfällen. Daher gilt es mehr denn je für Arbeitgeber, ihren Mitarbeiter alle gebotenen Schutzmaßnahmen zukommen zu lassen – auch auf Dienstreisen.

bAV-Beratung per Bot?

Digitale Prozesse stehen für mehr Effizienz und Transparenz – auch in der bAV und auch in der Beratung zu einem solch komplexen Thema. Doch noch ersetzt der Bot nicht die persönliche Beratung. Seine Anwendungsmöglichkeiten nehmen aber deutlich zu.

Digitale bAV und ihre Chancen

In der digitalen bAV-Verwaltung steckt Potenzial, Ressourcen freizusetzen, die in die Beratung investiert werden können und eine stärkere Transparenz der bAV ermöglichen. Angesichts eines möglichen Opting-Out wächst die Relevanz einer digitalen Verwaltung.

Homeoffice stärkt die Identifikation mit dem Unternehmen

Wenn Beschäftigte die Möglichkeit haben, im Homeoffice zu arbeiten, identifizieren sie sich stärker mit ihrem Unternehmen. Das gilt besonders wenn Job und Freizeit gut auseinandergehalten werden. Damit das gelingt, ist Fairness im Verhältnis zum Vorgesetzten wichtig. Umgekehrt sinkt die Bereitschaft, sich für den Arbeitgeber zu engagieren, wenn die Grenze zwischen Beruflichem und Privatem im Homeoffice verschwimmt.

bAV-Kompetenz mehr gefragt denn je

Wie steht es um die betriebliche Altersversorgung? Laut den Expert*innen auf dem AXA bAV-Symposium sei eine breitere Versorgung durch betriebliche Altersversorgung notwendig. Außerdem erfordert die zunehmende Komplexität mehr Beratung.

Kurzmeldungen