Aktuelles

Erfolgreich investieren in Zeiten der Krise

Anleger sollten während einer volatilen Phasen investiert bleiben. Denn das größte Risiko besteht meist vor der Krise. So erhöht sich die potenzielle Rendite danach deutlich. Es kann sich also lohnen, nicht benötigte Liquidität in kritischen Phasen zu investieren.

Ein Giftcocktail verunsichert die Märkte

Besonders der Krieg in der Ukraine verdient erhöhte Aufmerksamkeit. Denn die Folgen weiterer politischer Schritte betreffen eine globalisierte Welt, in der nationale und wirtschaftliche Interessen stärker denn je miteinander verflochten sind.

Weitere Nachrichten

Mietendeckel spaltet Berliner Wohnungsmarkt

Ein Jahr nachdem das Bundesverfassungsgericht das Aus für den Berliner Mietendeckel beschlossen hat, sind die Mieten für Bestandswohnungen gestiegen, während Neubauten günstiger geworden sind. Die Mietangebote stagnieren jedoch weiterhin.

Fonds sind kein Systemrisiko

Regulierte Fonds verursachen selbst in Krisenzeiten keine Systemrisiken. Sie haben sich sowohl in den Finanzkrisen als auch während der Pandemie-bedingten Marktturbulenzen als widerstandsfähig erwiesen und konnten wirtschaftliche Schocks wirksam abfedern.

So entwickelt sich der deutsche Immobiliensektor

In Cannes trifft sich derzeit die Immobilienbranche auf der prestigeträchtigen MIPIM. Im Fokus stehen dabei auch die Entwicklung des deutschen Immobiliensektors unter dem Aspekt des Ukraine-Krieges und mit Blick auf die ESG-Anforderungen.

Wohnimmobilienmarkt nimmt an Fahrt auf

Wohnimmobilien- und Mietmarkt haben ihr Dezembertief hinter sich gelassen. Während die Miet- und Angebotspreise um die Jahreswende herum angestiegen sind, ist dieser Trend insgesamt über Deutschland nicht auszumachen.

Unzufriedenheit: coronabedingt neues Hoch

Seit Beginn der Corona-Pandemie scheint die Stabilisierungspolitik auf dem Arbeitsmarkt und bei den Einkommen zu fruchten. Dennoch erreicht die Unzufriedenheit unter Erwerbstätigen einen neuen Höchstwert. Vor allem Eltern fühlen sich stark belastet.