Ammerländer Hausrat setzt starke Akzente

© Kara – stock.adobe.com

Die Ammerländer Versicherung (AV) hat zum ersten Februar 2022 ihre Produkte überarbeitet und greift dabei zentrale Trends auf: In der Hausratversicherung nimmt der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit verstärkt Cyberkriminalität und E-Mobilität in den Fokus.

v. l. n. r.: Axel Eilers, Vorstandsvorsitzender, Gerold Saathoff, Vorstand Vertrieb, Ammerländer Versicherung VVaG

Die Hausratsparte ist die älteste und stärkste des Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit. Nun setzt die Ammerländer Versicherung hier aktuelle Akzente. Sie erweitert den Cyberschutz in ihrem Premium-Hausratprodukt „Excellent“ deutlich: Bei Onlinebetrug erstattet die AV bis zu 3.500 Euro pro Schaden. Das betrifft bei Onlinehändlern bestellte und bezahlte Produkte, die nicht ankommen. 

Ab sofort beinhaltet der „Excellent“-Schutz außerdem Vermögensschäden durch Skimming (Betrug mit illegal ausgespähten Kreditkarten- oder Bankkartendaten) und Pharming (Form des Phishings, bei der Daten über falsche Webseiten abgefischt werden). Die AV verstärkt auf diese Weise den vorhandenen Cyberschutz, der bereits Vermögensschäden durch Phishing umfasst.

Die E-Mobilität und der Hausrat: Schutz für Wallboxen

Mobilität neu gedacht: Für eine steigende Zahl von Menschen sind Elektroautos die umweltfreundliche Alternative zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren. Ein zentrales Thema bleibt das Aufladen der Akkus. Eine bequeme Möglichkeit, sein E-Auto zu „tanken“ ist eine private Ladestation. Fest installierte E-Ladesäulen können über die Wohngebäudeversicherung gegen Schäden geschützt werden. Das Hausrat-Produkt „Excellent“ sichert Wallboxen (Wandladestationen) in oder an Garagen, unter Carports oder in Tiefgaragen (auf dem Versicherungsgrundstück) ab. Es federt Schäden durch Blitzeinschlag, Hochwasser und Diebstahl bis zu einer Höhe von 3.500 Euro ab.

Bild (2): © Ammerländer Versicherung VVaG