Degenia geht mit neuem Privathaftpflichtkonzept an den Start

Die degenia Versicherungsdienst AG hat einen neuen Privathaftpflicht-Tarif auf den Markt gebracht, mit dem nun neben individuell passenden Versicherungsschutz für Singles, Paare und Familien auch ein zusätzlicher Tarif für Alleinerziehende zur Verfügung steht.

Mit diesem können sich nun Alleinerziehende mit ihren Kindern günstiger absichern, als beispielsweise Familien.

Best Ager ab 60 können jetzt den speziellen Paar-Tarif abschließen, der wiederum im Vergleich zum Familientarif einen günstigeren Beitrag ermöglicht.

Teilweise konnten auch die Beiträge um bis zu 25 Prozent reduziert werden. So kann sich beispielsweise ein Single in dem basic-Tarif (mit 150 Euro SB) bereits ab 21,75 Euro Jahresbeitrag versichern.

Im neuen T20-Konzept sind in den Tariflinien premium und optimum auch unmittelbare Personenschäden der mitversicherten Personen untereinander mitversichert – und zwar bis zur jeweiligen Versicherungssumme beziehungsweise bis maximal 15 Millionen Euro pro Person.

Ein weiteres Novum des T20 ist die Wahl verschiedener Versicherungssummen in den Tariflinien premium und optimum: 15, 25 oder 50 Millionen Euro stehen ab sofort zur Auswahl.

Ebenfalls bietet der T20 auch die Möglichkeit, eine generelle Selbstbeteiligung in Höhe von  150Euro je Schadenfall zu vereinbaren, wodurch der Beitrag noch etwas attraktiver für die Kunden wird.

Wenn es sich um maximal 1 Schadenfall in den letzten 5 Jahren handelt, werden nun auch Anträge bis zu einer Vorschadenhöhe von 10.000 Euro angenommen.

In dem neuen Tarif T20 wurde nun die Wartezeit nach der Schule oder nach der Erstausbildung von bisher 12 Monaten auf 18 Monate verlängert.

Der degenia PHV-T20 beinhaltet in der optimum-Variante mit der 50 Millionen Euro Deckung erstmals eine Vorversicherergarantie. Passend dazu gibt es zusätzlich eine Best-Leistungs-Garantie, verbunden mit einer Konditionsdifferenzdeckung. Der Aktualität der Corona-Krise geschuldet, ist die Beitragsbefreiung bei Arbeitslosigkeit mitversichert – und das sogar bis zu 24 Monaten.

Von Antrag bis Abschluss gibt es kein Papier mehr. Auch die gesamte Kommunikation läuft digital beziehungsweise via E-Mail. Policen in Papierform erhält der Versicherungsnehmer VVG-konform nur noch auf ausdrücklichen Wunsch.

 

Bild: © gabort – stock.adobe.com

Themen: