Fusion: Provinzial Rheinland und Provinzial NordWest haben sich geeinigt

Die Spitzen der Anteilseigner der Provinzial Rheinland und des Provinzial NordWest Konzerns sind zu einer wirtschaftlichen Einigung für eine Fusion der beiden Versicherer gekommen.

Den Gremien der Anteilseigner sowie der beiden Unternehmen wird nun das wirtschaftliche Ergebnis der Fusionsprüfung zur Beschlussfassung vorgelegt. Die Fusion soll dann mit Rückwirkung zum 1. Januar 2020 umgesetzt werden.

Dr. Wolfgang Breuer, Provinzial NordWest, sagt:

„Ich bin sehr froh, dass die beiden Provinzial-Gruppen nach hartem Ringen zu einem guten Kompromiss gefunden haben, mit dem aus meiner Sicht beide Seiten sehr gut leben können. Durch die Fusion würde ein Top-10-Versicherer entstehen mit einem Beitragsvolumen von über sechs Milliarden Euro.“

Über Inhalte der wirtschaftlichen Einigung wurde Stillschweigen vereinbart. Wenn die Gremien der Anteilseigner und der beiden Provinzial-Gesellschaften die wirtschaftliche Einigung bestätigt haben, werden die beiden Unternehmen über Vereinbarungen und nächste Schritte informieren.

Patric Fedlmeier, Provinzial Rheinland, erklärt:

„Die beiden Unternehmens-Gruppen haben sehr sorgfältig ein Zusammengehen geprüft. Bei Umsetzung der Fusion würden sich nun für Eigentümer, Mitarbeiter und Vertriebe angesichts der Herausforderungen der Branche gute Chancen für eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft bieten.“

 

Bild: © alphaspirit – AdobeStock

Themen: