EPX: Gleichmäßiger Preisanstieg in allen Immobiliensegmenten

Laut aktueller Auswertung des EUROPACE-Hauspreis-Index (EPX) ist der Gesamtindex im Vergleich zum Vormonat um 1,27 Prozent gestiegen.

Dabei stiegen die Eigentumswohnungen im bundesweiten Durchschnitt um 1,12 Prozent. Die Neubauten legten gegenüber März um 1,30 Prozent zu, die Preise für Bestandshäuser zogen mit 1,40 Prozent am stärksten an.

Stefan Kennerknecht, Vorstand der EUROPACE AG, erklärt:

„Wie erwartet haben die Preise im Frühjahr wieder angezogen. Momentan entwickeln sich alle Segmente ziemlich einheitlich. Aber auch wenn die Bautätigkeit zwischenzeitlich leicht zugenommen hat, sind wir beim Angebot noch weit vom eigentlichen Bedarf entfernt. Und die extrem niedrigen Zinsen werden die Nachfrage eher erhöhen. Entsprechend werden sich die Preise auch in den nächsten Monaten voraussichtlich wieder verteuern.“

Die Entwicklung der EPX-Preisindizes

Gesamtindex: steigend

Monat Indexwert Veränderung zum Vormonat Veränderung zum Vorjahresmonat
April 2019 157,72 1,27 Prozent 7,83 Prozent
März 2019 155,74 1,04 Prozent 8,05 Prozent
Februar 2019 154,14 0,00 Prozent 7,65 Prozent

Eigentumswohnungen: steigend

Monat Indexwert Veränderung zum Vormonat Veränderung zum Vorjahresmonat
April 2019 161,30 1,12 Prozent 9,76 Prozent
März 2019 159,51 2,01 Prozent 9,92 Prozent
Februar 2019 156,37 0,28 Prozent 8,97 Prozent

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser: steigend

Monat Indexwert Veränderung zum Vormonat Veränderung zum Vorjahresmonat
April 2019 167,98 1,30 Prozent 6,80 Prozent
März 2019 165,82 0,83 Prozent 6,16 Prozent
Februar 2019 164,45 0,27 Prozent 5,05 Prozent

Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser: steigend

Monat Indexwert Veränderung zum Vormonat Veränderung zum Vorjahresmonat
April 2019 143,88 1,40 Prozent 6,93 Prozent
März 2019 141,89 0,20 Prozent 8,23 Prozent
Februar 2019 141,60 -0,62 Prozent 9,34 Prozent

 

Bild: © didesign / fotolia.com