Aktuelles

Finanzielle Lage verschärft sich bei jungen Geringverdienern

Für die Hälfte der Jugendlichen wirkte sich die Corona-Pandemie nicht auf das Sparverhalten aus. Doch gerade für die, deren finanzielle Lage schon angespannt ist, wird es schwieriger vorzusorgen: Fast ein Drittel legt jetzt weniger Geld zur Seite als vor der Pandemie.

Weitere Nachrichten

Finanzbildung an Schulen kaum vorhanden

Eine Umfrage von N26 ergab, dass ein Drittel der Eltern finanzielle Bildung heute für wichtiger hält als vor der Pandemie. 45 Prozent halten es für sehr wichtig, dass Kinder verantwortungsbewusstes Geldausgeben, Sparen und Investieren lernen.

Finanzbildung in der Schule muss besser werden

Alltagsthemen wie Rente, Verträge und Finanzen, die Schüler auf die Zeit nach der Schule vorbereiten sollen, sind in den Lehrplänen kaum vorhanden. Dementsprechend fiel das Ergebnis zur Finanzkompetenz im Jugend-Finanzmonitor“ aus. Es ist schlechter als vor drei Jahren. Das staatliche Schulsystem ist gefordert.

hepster versichert das digitale Klassenzimmer

Die Digitalisierung in den Schulen rückt durch den „DigitalPakt Schule“ von Bund und Länder weiter in den Fokus. hepster hat ein Konzept für die richtige Absicherung des digitalen Klassenzimmers entwickelt, unkomplizierte Verwaltung der Verträge inklusive.

Golden BU: Einstufung als Schüler bis Ende Juli möglich

Golden BU: Einstufung als Schüler bis Ende Juli möglich

Jugendliche und junge Erwachsene, die gerade ihren Schulabschluss gemacht haben, können noch bis zum 31. Juli 2020 bei der Golden BU der LV 1871 von reduzierten Beiträgen in den ersten zehn Jahren bei vollem Berufsunfähigkeitsschutz profitieren.