Aktuelles

Tilo Dresig

Viridium CEO Dresig sieht erhebliches Wachstumspotenzial für externen Run-off

Die Transaktionen der letzten Jahre waren laut Viridum-CEO Dr. Tilo Dresig erst der Anfang. Das Potenzial für externen Run-Off ist weiterhin vorhanden. Auch wenn die geplante Akquisition eines Bestands der Zurich Gruppe mit Blick auf die derzeitige Eigentümerstruktur von Viridium nicht durchgeführt werden konnte. Damit wurde keine Absage an den Run-Off im Allgemeinen, das Geschäftsmodell oder Viridium erteilt.

Anzugträger hält Stoppschild

Viridium schließt Kauf der Zurich-Policen nicht ab

Die Zurich wurde darüber informiert, dass Viridium den Kauf der 720.000 Lebensversicherungs-Policen nicht wie geplant abschließen wird. Der Versicherer strebt weiterhin an, eine Lösung für dieses Portfolio zu finden und wird zu gegebener Zeit Optionen prüfen.

Weitere Nachrichten

Plant Cinven den Verkauf von Viridium?

Erst vor kurzem sorgte Viridium für Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass die BaFin den Verkauf des Zurich-Lebensversicherungsbestands an das Unternehmen wohl nicht genehmigen werde. Nun steht das Run-Off-Unternehmen offenbar selbst vor dem Verkauf.

Mögliche Run-Off-Pläne: Keine Allianz fürs Leben

Will die Allianz ihren deutschen Lebensversicherungsaltbestand abstoßen? Gerüchte um mögliche Run-Off-Pläne kursieren in der Branche – befeuert durch Äußerungen von Allianz-Vorstand Oliver Bäte. Unrealistisch ist das nach Einschätzung des BdV nicht.

Run-off in der Lebensversicherung 2021

Bei den externen Run-off-Gesellschaften liegen die Profitabilitätskennzahlen zum Teil deutlich über dem Marktdurchschnitt. Dies deutet darauf hin, dass sie zuvor wenig profitable Lebensversicherer zumindest kurzfristig in rentablere Unternehmen umformen konnten.

Kurzmeldungen

Baloise verkauft deutsches Run-Off Portfolio

Die Basler Sachversicherungs-AG in Deutschland verkauft ihr in Run-off befindliches Krankenhaus-Haftpflichtportfolio. Das Portfolio ist bereits seit 2018 für Neugeschäft geschlossen. Der Verkauf umfasst den Gesamtbestand des Krankenhaus-Haftpflichtportfolios der Basler Sachversicherungs-AG in Deutschland mit Rückstellungen in Höhe von rund 200 Mio. Euro.