Aktuelles

Deutsche haben eklatant lückenhaftes Finanzwissen

88 Prozent der Deutschen bewerten Finanzwissen generell als wichtig, wobei ihr eigenes Interesse daran eher gering ausgeprägt ist. Dennoch ist rund die Hälfte davon überzeugt, sich gut mit Inflation, Rente und Co. auszukennen. Ein Realitätscheck bestätigt diese Einschätzung nicht.

Weitere Nachrichten

Wie funktioniert die rechtliche Erbfolge?

Grundsätzlich kann jeder Bürger sein Erbe selbst bestimmen. Wenn jedoch kein Testament oder Erbvertrag vorliegt, wird die Erbfolge gesetzlich geregelt. Diese deckt selbst komplexe Sachverhalte in ausreichendem Umfang und ohne Interpretationsspielraum ab.

Ein Testament kann auch als Brief geschrieben werden

Normalerweise wird ein Testament handschriftlich auf einem Blatt Papier aufgesetzt und danach sicher aufbewahrt. Möglich, wenngleich unüblich, ist es aber auch, das Testament in Briefform an die darin bedachte Person zu versenden.

Pflichtteilsklauseln in Ehegatten-Testamenten überprüfen

Das deutsche Recht garantiert nahen Verwandten wie den eigenen Kindern ein Minimum an Erbe, wenn ein Elternteil verstirbt: den Pflichtteil. Diesen können Kinder selbst dann verlangen, wenn die Eltern sich gegenseitig als Alleinerben einsetzen.

Stress unter Miterben

Erben mehrere Familienmitglieder nach der gesetzlichen Erbfolge, landen sie automatisch in einer Erbengemeinschaft, die sich oft genug als Haifischbecken erweist. Es gibt aber für den einzelnen einen Ausweg: der Erbanteilsverkauf.

Klug verschenken: Was ist steuerfrei möglich?

Wer sein Vermögen verschenken oder übertragen möchte und möglichst wenig Steuern bezahlen will, sollte Vermögensübertragungen klug aufteilen und das Vermögen möglichst denjenigen Personen zukommen lassen, die hohe Freibeträge haben.

Enterbt – was nun?

Enterbt – was nun?

In Deutschland ist es nahezu unmöglich, seine Angehörigen vom Nachlass vollständig fernzuhalten, denn selbst enterbte Angehörige gehen beim Nachlass nicht leer aus. Ihnen steht zumindest ein Pflichtteil zu. Der Rechtsanwalt Andreas Otto Kühne von BKL Fischer Kühne + Partner dazu.